So., 24.09.2017

Fußball: Westfalenliga Hiltruper Heimsieg gegen Beckum nach neun vergeblichen Versuchen

Zwei Männer, die einen guten Tag erwischten: Robin Wellermann (r.), der hier den Beckumer Daniel Dick aussteigen lässt und doppelt traf, sowie Guglielmo Maddente, der bei seinem Tor an den verletzten Kollegen Eric Rottstegge dachte.

Robin Wellermann (r.), der hier den Beckumer Daniel Dick aussteigen lässt und doppelt traf. Foto: fotoideen.com

Münster - 

Lange musste der TuS Hiltrup warten, am Sonntag war es mal wieder so weit. Ein Heimsieg, und dann noch ein überzeugender. 4:0 hieß es beim Abpfiff gegen die SpVg Beckum. Allerdings trübte ein Vorfall in der Nacht von Freitag auf Samstag die Freude.

Von Thomas Austermann

Eine bittere Serie ist Geschichte: Der TuS Hiltrup besiegte in der Westfalenliga nach sehr solider Vorstellung den permanent überforderten Aufsteiger SpVg Beckum mit 4:0 (1:0) und feierte tatsächlich den ersten Heimsieg des Jahres.

Saisonübergreifend standen für 2017 neun Versuche zu Buche, aus denen der TuS ganze vier Punkte geholt hatte – Schnee von gestern. Überbewerten wird niemand den klaren Erfolg. Der Gast war faktisch auf jeder Position unterlegen und auf manchen sogar hoffnungslos. Eine wirkliche Spielanlage war bei der nicht in Bestbesetzung spielenden Elf partout nicht zu erkennen.

TuS-Trainer Carsten Winkler musste auch Eric Rottstegge ersetzen, der in der Nacht zu Samstag in Münsters Innenstadt grundlos zusammengeschlagen worden war und sich eine Kieferprellung sowie eine Gehirnerschütterung zuzog. Leon Niehues spielte vor der Kette und registrierte wie seine Kollegen schnell, wie untauglich die Gäste positioniert waren. Jonas Wiethölter scheiterte noch an Keeper Damian Liesemann (8.), aber nach Balleroberung des umtriebigen Guglielmo Maddente und Zuspiel von Michael Fromme wuchtete der in Position gelaufene Robin Wellermann den Ball zum 1:0 ins Eck (13.).

Im Tempospiel waren die technisch überlegenen Hiltruper wirkungsvoll. Es gab weitere Szenen wie die von Maddente, der nach Frommes Zuspiel in die Gasse aus 15 Metern verzog (38.). „Nach 20 Minuten haben wir ein wenig an Spannung verloren“, sagte Winkler. Seiner Aufforderung, die Konzentration hochzufahren, kamen die Kicker nach. Wellermann nahm Ousseni Labo den Ball ab und traf per Solo (50.). Der 35-jährige Beckumer, einst für münsterische Clubs aktiv, sah als Innenverteidiger wiederholt alt aus. Nachdem TuS-Keeper Romain Böcker stark parierte gegen Daniel Jaspert, leitete er den Konter ein, den Fromme zum 3:0 nutzte (60.), als Wellermann noch an Liesemann gescheitert war. Labo bremste im direkten Duell Maddente auch per Foul nicht – der TuS-Techniker machte das 4:0 (68.). Der 18-jährige Valentyn Yarokha gab seine Premiere und holt einen Elfer raus, mit dem Manuel Beyer an Liesemann scheiterte (88.). „Insgesamt haben wir es gut gemacht und auch endlich Treffer erzielt“, lobte Winkler. TuS: Böcker – Kleine-Wilke, Beyer, Finkelmann, Blesz – Wiethölter, Niehues – Bohnen (68. Tipkemper), Maddente (76. Castro), Fromme – Wellermann (85. Yarokha)



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176897?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F