So., 01.10.2017

Fußball: Westfalenliga Roxel in Schermbeck eine Hälfte lang viel zu zögerlich

Lasse Saerbeck. 

Lasse Saerbeck.  Foto: fotoideen.com

Münster - 

Für den BSV Roxel wird die Lage in der Westfalenliga immer bedrohlicher. Beim mit Oberliga-Erfahrung ausgestatteten SV Schermbeck war am Sonntag nichts zu holen. 3:1 gewannen die Gastgeber, die gerade vor der Pause Klasse und Routine ausspielten.

Von Thomas Rellmann

Eine Woche nach dem positiven 1:1 gegen Neuenkirchen erlitt der BSV Roxel einen herben Rückschlag. Das 1:3 (0:3) beim SV Schermbeck war gerade vor der Pause eine Lehrstunde in Sachen Zweikampfführung. „Auf diesem Gebiet hatten wir einfach zu viele Ausfälle“, sagte Trainer Sebastian Hänsel, dessen Mannschaft nun sogar ans Ende der Tabelle rutschten. Das 0:1 gelang Maik Habitz, als er nach einem Standard völlig frei einköpfen durfte (8.), bei seinem zweiten Treffer profitierte er davon, dass die Gäste es sieben, acht Mal versäumten zu klären (36.). Das dritte Tor durch Dominik Milaszewski wurde begünstigt durch einen abgefälschter Ball von Lukas Kintrup (45.). „Danach haben wir uns zumindest nicht ergeben und alles probiert, das war wichtig“, so Hänsel. Gufäb Hatam köpfte nach Lasse Saerbecks Flanke das 1:3 (58.) – mehr war an diesem Nachmittag nicht drin. Dazu war der SVS zu clever. BSV: Neuhaus – Krieger (46. Rama), Wesberg, Gockel, Toka, Groß (26. Taniguchi) – Kintrup, Andrick – Güllü (46. L. Saerbeck) – Hatam, Leifeld



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5193101?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F