Mi., 04.10.2017

Fußball: Kreispokal-Achtelfinale TuS scheidet in Senden aus, FCG behauptet sich in Albachten

Ausgespielt:  Hiltrups Philipp Beuker (r.) kommt in dieser Szene einen Schritt zu spät. Der TuS verlor das Pokalspiel in Senden 0:1.

Ausgespielt:  Hiltrups Philipp Beuker (r.) kommt in dieser Szene einen Schritt zu spät. Der TuS verlor das Pokalspiel in Senden 0:1. Foto: Christian Besse

Münster - 

Nahezu im Gleichschritt haben sich die Favoriten im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals durchgesetzt. Der 1. FC Gievenbeck und der SC Münster 08 kamen eine Runde weiter. Anders als der Westfalenligist TuS Hiltrup, der nach der Niederlage in Senden durchaus etwas verschnupft ist.

Von Wilfried Sprenger

Die Fußballer des TuS Hiltrup haben das Viertelfinale im Kreispokal verpasst. Beim Landesligisten VfL Senden unterlag der Westfalenligist am Dienstag mit 0:1 nach Verlängerung. Sebastian Schnetgöke erzielte in der 98. Minute das einzige Tor.

Beim TuS ärgerten sie sich nicht nur über die Niederlage, sondern auch über eine Kehrtwende des Gegners. „Eigentlich war vereinbart, das Spiel auf einen späteren Termin zu verlegen. Unserem Ansinnen hatte Senden auch schon zugestimmt“, sagte Hiltrups Sportlicher Leiter Rolf Neuhaus. Dann habe der VfL aber doch auf den 3. Oktober bestanden. „Das ist uns am Sonntagabend mitgeteilt worden, da hatten einige Spieler den Feiertag längst verplant“, so Neuhaus. Hiltrup trat mit einer 1b-Elf an, aus der Startformation vom Ligaspiel in Bielefeld zwei Tage zuvor standen zu Beginn der Pokalpartie nur drei Spieler auf dem Platz. Neuhaus: „Wenn man so will, hat die zweite Reihe gespielt. Die Begegnung war ziemlich ausgeglichen, mit ein wenig Glück hätten wir auch in Führung gehen können.“

Senden trifft im Viertel­finale auf die Warendorfer SU. Im Duell zweier Bezirksligisten setzte sich die Sportunion mit 2:1 bei Blau-Weiß Aasee durch. Lennart Märten (9.) und Laurence Wacker (25.) hatten die Gäste in Führung gebracht, kurz vor der Pause schaffte Enno Stemmerich den Anschluss – dabei blieb es aber.

Anlaufprobleme hatte Westfalenligist 1. FC Gievenbeck bei Concordia Albachten. Soulaimane Jassab brachte den A-Ligisten früh in Front (6.), Christian Keil glich sieben Minuten vor der Halbzeit aus, David Lauretta (52.) und Tristan Niemann (55.) wendeten das Blatt komplett. Den Schlusspunkt setzte Luca Wulfert (83.).

Im Viertelfinale wartet der SV Herbern auf den FCG. Der Landesligist feierte einen 8:1-Kantersieg beim SC Gremmendorf. Den Ehrentreffer für den SCG markierte Robin da Silva Machado.

Keine Mühe hatte Landesligist SC Münster 08 am Dienstag beim SC Füchtorf. Beim souveränen 5:0 trafen Ricardo Vaz Lopes (25.), Dennis Hamsen (29., 48.), Jonas Grütering (47.) und Maximilian Ricken (70.).

Ein echtes Ausrufezeichen setzte A-Ligist FC Münster 05 durch das 5:1 (3:0) gegen die SG Sendenhorst. Nikolai Renatus (18., 58.), Leonard Ricken (25.) und Johannes von Bülow (64, 70.) trafen gegen den Bezirksligisten, Julian Mehring verkürzte (81.).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5199934?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F