Mo., 06.11.2017

Futsal: Regionalliga UFC-Teams feiern 30-Tore-Nachmittag gegen Essen und Wuppertal

Ungleiches Duell: Kira Lücke (l.) kommt in dieser Szene zwar einen Schritt zu spät gegen die Essenerin Melissa Gracic, doch mit dem UFC feierte sie unterm Strich einen Kantersieg.

Ungleiches Duell: Kira Lücke (l.) kommt in dieser Szene zwar einen Schritt zu spät gegen die Essenerin Melissa Gracic, doch mit dem UFC feierte sie unterm Strich einen Kantersieg. Foto: fotoideen.com

Münster - 

30 Tore in 80 Minuten erzielten die beiden Futsal-Teams des UFC Münster am Samstag. Erst legten die Damen ein 18:1 gegen den GTSV Essen vor, dann zogen die Herren und schlugen den Wuppertaler SV mit 12:2.

Von Thomas Rellmann

Wer zappelnde Netze an kleinen Toren mag, der war am Samstagnachmittag in der Uni-Halle am Horstmarer Landweg beim Heimspiel-Doppelpack des UFC Münster in der Regionalliga West genau richtig aufgehoben. Erst feierten die Damen des Clubs ein 18:1 (9:1)-Schützenfest gegen den GTSV Essen, dann legten die Herren einen 12:2 (4:2)-Kantersieg gegen den Wuppertaler SV nach. Zwei Mal mittendrin: Eike Wessels. Erst als Coach der Mädels, dann als Spieler der Jungs. Ihm fiel es anschließend sichtlich schwer, alle Torschützen aufzuzählen. Kein Wunder, allein in der ersten Partie klingelte es quasi alle zwei Minuten.

Allerdings waren die Essener Gäste auch nur zu sechst angereist, was den höchsten UFC-Sieg in dieser Spielklasse begünstigte. „Wir haben bewusst das Tempo hochgehalten. Es war danach relativ schnell klar, dass da wenig Gegenwehr kommen würde“, erzählte Wessels. Der Ehrentreffer für den GTSV kurz vor der Pause stachelte die Münsteranerinnen nur noch mehr an. Im zweiten Abschnitt konnte der Trainer dann entspannt durchwechseln und an alle Einsatzzeiten verteilen. Stimmung und Zusammenspiel blieben weiterhin gut. Die Treffer gingen auf die Konten von Maren Schulte, Joana Beckers (je 4), Thea Fullenkamp (3), Lea Kohlmann (2), Kira Lücke, Eva Tingelhoff, Sina Brosieker, Lisa Wietkamp und Dana Gerhardt. Der Tabellenführer und Titelverteidiger untermauerte mit dem Erfolg die Spitzenposition mehr als eindeutig.

Etwas spannender gestaltete sich die Folgebegegnung der Männer mit dem WSV. Zwar brachten Wendelin Kemper und eben Wessels das Team früh 2:0 in Führung, doch dann gestatteten die Hausherren dem Gegner etwas zu viele Räume und mussten zwei Mal den Anschlusstreffer schlucken. Dazwischen lag Kempers zweiter Treffer. Mit dem 4:2 kurz vor der Pause durch Neuzugang Mehmet Demirci war der Widerstand dann allerdings doch gebrochen. „Wir haben uns zur Halbzeit schon etwas geärgert, dass wir trotz klarer Überlegenheit nicht höher vorn lagen“, sagte Wessels. „Aber in ein, zwei Situationen haben wir uns eben nicht clever angestellt.“ Im zweiten Abschnitt legte Kemper seine Tore drei und vier nach, auch Wessel und Demirci waren noch mal erfolgreich. Außerdem knipsten Simon Holling (2), Eduard Nickel und der Brasilianer Whitson.

Vor dem Auftritt beim Tabellenführer Futsal Panthers Köln scheint der UFC seinen Rhythmus also wiedergefunden zu haben. Vor allem die Arbeit mit Trainer Klebber Maciel trägt allmählich Früchte. Gegen Wuppertal hatte seine Mannschaft im Pokal noch verloren. Die detaillierte Analyse war in der Liga nun aber Gold wert. „Er wusste genau, wie wir diesen Gegner knacken können“, sagte Wessels. „Wir waren genau richtig eingestellt. Klebber hat uns die richtigen Lösungsmöglichkeiten angezeigt.“ Das zahlte sich aus.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5270709?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F