Mi., 08.11.2017

Boxen: U-21-DM Titelgewinn als Befreiungsschlag für Dilara Gökalan

Glücklich nach DM-Gold: Trainer Ole Barth (von links), Dilara Gökalan und Farid Vatanparast.

Glücklich nach DM-Gold: Trainer Ole Barth (von links), Dilara Gökalan und Farid Vatanparast. Foto: privat

Münster - 

Dilara Gökalan vom Boxzentrum Münster hat sich die Deutsche Meisterschaft in der U-21-Klasse bis 60 Kilogramm gesichert. Die DM-Dritte bei den Frauen beendete damit erfolgreich das Wettkampfjahr 2017. In Zukunft sollte man sich nicht nur sportlich vor der jungen Frau in Acht nehmen.

Von Alexander Heflik

Das Wettkampfjahr von Dilara Gökalan endete in Moers. Und es war, dieses Wortspiel sei erlaubt, der erhoffte Befreiungsschlag für die Aktive vom Boxzentrum Münster. Die 19-Jährige sicherte sich die Deutsche Meisterschaft in der U-21-Klasse.

Der Titel dürfte in mehrfacher Hinsicht ein Gewinn sein. Die Boxerin beginnt eine Ausbildung als Polizistin, möglicherweise rutscht sie dank DM-Gold und als Kaderathletin NRW in die Sportförderung. Aber vor allem war der Sieg von Moers für Gökalan und ihren Trainer Ole Barth ein wichtiges Zeichen nach der Deutschen Meisterschaft der Frauen Mitte Oktober.

Da verlor Gökalan denkbar knapp im Halbfinale gegen die spätere Titelträgerin Mandy Berg (Brucker BC Piccolo) mit 2:3-Richterstimmen. „Den Kampf hatte sie gewonnen“, blickte Trainer Barth kopfschüttelnd zurück. Aber die mehrfache Deutsche Meisterin und Nationalkader-Athletin Berg bekam den Sieg zugesprochen. Barth: „Das hat Dilara runtergezogen, sie wollte sogar aufhören.“ Denn nicht nur das DM-Halbfinale gegen Berg, sondern auch eine Niederlage zuvor gegen Domenika Wolkowicz (Tura Bremen) in der DM-Vorbereitung nagten an ihrem Selbstvertrauen. Alles für die Katz? Am Ende: nein.

Gökalan, deren passende Gewichtsklasse eigentlich bis 57 Kilogramm geht, „kochte“ zur DM der Frauen auf 54 Kilogramm ab. Und startete drei Wochen später bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in der U  21. Da gab es aber nur die Klasse bis 60 Kilogramm. Die Spielerei mit dem Gewicht ging auf, Gökalan setzte sich gegen die beiden verbliebenen Gegnerinnen souverän durch. Und hatte Gold.

Neues vom Boxzentrum

► Mitfavorit: Thahel Rentmeister boxt vom 21. bis 25. November in Köln im Superschwergewicht um die Internationale Deutsche Meisterschaft in der U-18-Klasse. ► DM-Pläne: Schwergewichtler Patrick Walfort startet sicher bei der DM der Eliteboxer in Lübeck (5. bis 9. Dezember). Naziri Pirako (bis 75 Kilogramm), Elah Al-Maghamseh (bis 69 Kilogramm) und Yigitcan Özev (bis 60 Kilogramm) können beim NRW-Lehrgang am Wochenende überzeugen und im besten Fall nachnominiert werden. ► Gastgeber: Der Landesverband Thüringen bereitet sich von Freitag bis Sonntag mit neun Kämpfern im Boxzentrum Münster auf die DM in Lübeck vor. Zudem findet am Samstag und Sonntag eine Ringrichter-Ausbildung statt. Die zukünftigen Referees, insgesamt haben sich 25 Kandidaten gemeldet, werden am Sonntag in einem Sparringsturnier zwischen den Kämpfern aus Thüringen und Boxzentrum-Aktiven ihre praktische Prüfung ablegen.

Bei den Frauen warten nun andere Kaliber auf sie. Berg, die Deutsche Meisterin, natürlich. Oder Ornella Wahner. Das sind Konkurrentinnen, mit denen sie sich in Zukunft messen wird. Dafür hat Gökalan das Zeug. „Sie hat einen Riesen-Leistungssprung in diesem Jahr gemacht. Ich kenne keine diszipliniertere Athleten“, stellt Coach Barth fest. Nicht eine Trainingseinheit habe Gökalan verpasst. Auch Prof. Farid Vatanparast, Chefcoach im Gym am Schifffahrter Damm, findet nur gute Worte: „Sie ist eine sehr fleißige junge Frau. Wir hatten schon viele große Talente, die kamen und bald wieder gingen.“ Gökalan, davon sind die Trainer überzeugt, gibt nicht so schnell klein bei. Sie bleibt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5274226?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F