Do., 14.12.2017

Fußball: 3. Liga RW Erfurt liegt am Boden vor dem Gastspiel bei Preußen Münster

Gutes Omen: Zuletzt siegte der SCP mit 4:0, Tobias Warschewski (von links) traf, Tobias Rühle, Jeron Al-Hazaimeh und Michele Rizzi jubelten mit.

Gutes Omen: Zuletzt siegte der SCP mit 4:0, Tobias Warschewski (von links) traf, Tobias Rühle, Jeron Al-Hazaimeh und Michele Rizzi jubelten mit.

Münster - 

Noch ist fraglich, ob das Jahresfinale in der 3. Liga zwischen Preußen Münster und Schlusslicht RW Erfurt stattfinden kann. Das Spielfeld im Preußenstadion wird am Freitag auf Spieltauglichkeit überprüft. Die Gäste wollen jedenfalls in Münster ihren negativen Lauf beenden – falls gespielt wird.

Von Alexander Heflik

Sven Köhler ist ein Intimkenner des Ost-Fußballs, wenn man das so sagen darf. Er spielte noch für den Chemnitzer FC, als der Club Karl-Marx-Stadt hieß. Dresden, Aue, Chemnitz und Halle waren Stationen in seiner Kicker- und Trainer-Karriere. Die 3. Liga ist für ihn kein unbekanntes Terrain. Nach der 1:4-Niederlage von RW Erfurt in Würzburg sagte er vor wenigen Tagen im MDR: „Wenn man ehrlich ist, dann muss man sagen, Erfurt ist quasi abgestiegen.“

Erfurt gibt nicht auf

Ganz soweit ist es noch nicht. Bei Münsters Gegner im Jahresfinale am Samstag (14 Uhr) deuten viele Dinge in die Richtung Untergang. Dabei ist RW Erfurt Tabellenführer. In der „ewigen Tabelle“ der 3. Liga, die in ihrer jetzigen Form 2008 aus der Taufe gehoben wurde, ist der Verein ein Dauerbrenner. Immer dabei, als einziger Verein. Nie auf- oder abgestiegen, RW Erfurt, Stammgast in der Drittklassigkeit, Wanderer zwischen Rang fünf und Position 14 in all den Jahren.

Traum-Heimbilanz gegen Erfurt

Sechs Mal empfing der SCP die Gäste aus Erfurt seit dem Aufstieg in die 3. Liga im Jahr 2011. Vier Siege und zwei Unentschieden lassen darauf schließen, dass die Thüringer sowas wie der Lieblingsgegner der Preußen ist. In der Vorsaison wurde RWE mit einem 4:0-erfolg himgeschickt. Allerdings: Am 3. November 2012 vermeldete der SCP mit 4526 Zuschauern den schlechtesten Besuch bei einem Drittliga-Heimspiel.

Doch Platz eins in dieser neuneinhalbjährigen Zusammenfassung der Drittliga-Ergebnisse unter insgesamt 52 Clubs ist nur ein statistischer Wert. Sonst würden sich ja auch die Preußen aktuell besser fühlen als Sechster in dieser Tabelle. Denn die Realität sieht anders aus. In Erfurt wie auch in Münster.

Rein sportlich betrachtet ist das Treffen in Münster für Erfurt der letzte Strohhalm, den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsrängen zu halten oder gar zu verkürzen. Der SCP will sich absetzen von der kritischen Zone der letzten drei.

6,5 Millionen Euro Schulden?

Erfurts Sorgen gehen aber weit über das Tagesgeschäft hinaus. Auf bis zu 6,5 Millionen Euro wird das Minus beziffert. Aktuell fordert angeblich der DFB für die laufende Saison noch einen Finanznachweis von 1,5 Millionen Euro. Verbindlichkeiten stehen beim Stadion-Vermarkter Kölmel von über 3,0 Millionen Euro aus. Auch Ex-Präsident Rombach soll noch Forderungen im siebenstelligen Bereich haben. Nicht wenige in Erfurt rechnen mit einer Plan-Insolvenz im Frühjahr.

Der Cricket Club Erfurt war 1895 die Keimzelle des heutigen Vereins, 1965 entstand RW Erfurt. Ein Neuanfang in der Regionalliga Nordost scheint nun 2018 wahrscheinlich. Sportlich wie wirtschaftlich ist ein Schnitt vermutlich sinnvoll.

Was aber die Preußen nicht in Sicherheit wiegen sollte. Am Samstag hofft Stefan Emmerling auf den ersten Sieg unter seiner Regie im vierten Anlauf seit Dienstantritt. Der letzte Erfurter Sieg datiert dabei von Mitte September. Damals gewann RWE durch einen Treffer von Ahmed Waseen Razeek mit 1:0 in Osnabrück.

Emmerling wird alles dransetzen, das sportliche Wunder zu schaffen. Dafür hat er die Unterstützung von Patrick Helmes als Co-Trainer, der bis zum Saisonende vom 1. FC Köln ausgeliehen wurde. Der Ex-Nationalspieler hat in Köln einen Vertrag bis 2021, die Zeit in Erfurt wird als Trainer-Fortbildung bezeichnet. In dieser Saison noch dort zu arbeiten, dürfte für Helmes tatsächlich etwas besonders Lehrreiches sein.

Austragung noch unsicher

►  Platzbegehung: Eine Platzkommission wird am Freitag (10 Uhr) entscheiden, ob die Partie zwischen Münster und Erfurt angepfiffen wird. Die Regenfälle der letzten Tage haben das Spielfeld, dass schon nach der Partie gegen Großaspach in einem schlechten Zustand was, weiter zugesetzt.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5357916?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F