Fr., 29.12.2017

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften SC Sprakel gemeinschaftlich stark

Im kleinen Kreis schwört sich Sprakel auf die harten Aufgaben ein. Der C-Ligist machte seine Sache prima gerade angesichts der Klassen-Konstellationen.

Im kleinen Kreis schwört sich Sprakel auf die harten Aufgaben ein. Der C-Ligist machte seine Sache prima gerade angesichts der Klassen-Konstellationen. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Dass der SC Sprakel als C-Ligist in die Zwischenrunde vorstieß, war schon eine Überraschung. Auch dort machte das Team eine sehr gute Figur. Der große Zusammenhalt prägte diese Mannschaft.

Von Thomas Austermann

Der C-Ligist SC Sprakel ging als klassentiefster Club in die Zwischenrunde und hätte nach seinem erfolgreichen Erstrunden-Einstand um ein Haar direkt die nächste Überraschung gelandet. Beim 0:0 gegen den SC Nienberge, dem ersten torlosen Spiel der „Stadtis“ in diesem Jahr, vergaben in den letzten Sekunden Till Görges und Jannis Kock das entscheidende Tor. Die diszipliniert auf Absicherung bedachte Auswahl besaß also ihre Möglichkeiten. Beim 0:4 gegen den BSV Roxel war das anders. Hier bekam der Außenseiter am Ende seine Grenzen aufgezeigt. Tore schoss der SCS aber auch – gegen die Nullachter.

Hallencoach Tobias Feldmann, normalerweise der Assistent von Trainer Christian Welling, übernahm Verantwortung für den ehemaligen Klasse-Keeper, der im Schneeurlaub weilt. Diesen SCS zu coachen, „fällt mir total leicht, denn die Jungs sind ausnahmslos ganz feine Charaktere“, urteilte der 28-Jährige als Vereinsinsider. Es sind fast ausnahmslos „echte Sprakeler“ am Ball, und die anderen leben schon seit Jahren im Stadtteil. Man kennt sich schon aus dem Kindergarten oder der Grundschule. Im „Dorf“ sei der Hallenerfolg natürlich auf Resonanz gestoßen. Feldmann bekam beim Bäcker anerkennende Worte.

„Der große Zusammenhalt prägt diese Mannschaft. Wir unternehmen viel zusammen, hier schätzt jeder den anderen“, gefällt Feldmann dieses Klima. Sportlich soll und kann das mittelfristig Früchte tragen. Lange vorbei sind die besseren Zeiten, aber der Aufstieg in die B-Liga soll möglichst schnell erreicht werden. „Und wenn das jetzt nicht klappt, nehmen wir einen neuen Anlauf. Wenn mal etwas schief läuft, guckt keiner böse. Vielmehr treten alle wieder an, um es besser zu machen. Das gilt auch für jedes Spiel, das wir bestreiten.“

In der Nachwuchs-Abteilung arbeitet der SCS, um die Lücken aufzufangen, in der A- und D-Jugend-Generation mittels eine Spielgemeinschaft mit GW Gelmer zusammen. „Das klappt bestens. Die Absprachen sind klar: Mitte 2018 kommen unsere A-Junioren, die Senioren werden, in unsere Erste hoch. Wir verjüngen also weiter“, beschreibt Florian Bornemann aus der Fußball-Abteilung. Die aktuelle Mannschaft ist eh schon jung besetzt – und die eine Ausnahme, der 1978 geborene Maik Asche, wird seine Karriere beenden.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5389550?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F