So., 04.02.2018

Schwimmen: 2. Bundesliga SGS Münster schwimmt weiter in der 2. Bundesliga

Voll konzentriert, aber krankheitsbedingt gehandicapt: Ines Leonhardt von der SGS Münster. 

Voll konzentriert, aber krankheitsbedingt gehandicapt: Ines Leonhardt von der SGS Münster.  Foto: SGS

Münster - 

Die Schwimmer der SGS Münster haben den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga mit guten Leistungen bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Gelsenkirchen amtlich gemacht.

Von Jürgen Beckgerd

Ziel erreicht, den ganz großen Wurf aber verpasst: Die Schwimmer und Schwimmerinnen der SGS Münster haben bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Gelsenkirchen ihren Platz in der 2. Bundesliga West erfolgreich verteidigt und den Kampf um den Klassenerhalt klar für sich entschieden. Die Damen, denen Trainer Jens Lohaus „im Optimalfall“ eine Platzierung im oberen Drittel des in der Zweitliga-Staffel West zwölf Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeldes prognostiziert hatte, landeten mit 15 432 Punkten auf Rang sieben (Platz 18 der 36 Mannschaften aller drei Staffeln).

„Leider hatten sich Sophia Schmidt und Ines Leonhardt unmittelbar vor den Wettkämpfen krank gemeldet“, bedauerte Lohaus. Während Erstgenannte nicht startete, biss sich Leonhardt durch, war aber mit 2678 Zählern erfolgreichste Punktesammlerin der SGS, konnte allerdings unter diesen Voraussetzungen ihre Bestzeiten nicht mehr steigern. Die ließ also unfreiwillig Punkte liegen, fand sich dennoch zwischenzeitlich auf dem dritten Platz – wie von Lohaus erhofft – wieder. Bemerkenswert. Auch, weil Nachwuchstalent Janne Bodemer (Jahrgang 2003) über die „langen Strecken“ 400 und 800 Meter Kraul sowie 200 Meter Schmetterling vollauf zu überzeugen wusste. Sieger der Staffel West wurde der VfL Gladbeck (17 015 Punkte) vor Erstliga-Absteiger SG Bayer (16 385). „Ein wenig ärgerlich war, dass wir um zwei Zähler an Platz sechs vorbeigeschrammt sind“, sagte Lohaus, der „ein bisschen mehr auf dem Zettel“ hatte. Dennoch: „Wir sind unter den Umständen froh über diese Platzierung“.

Bei den Männern nutzte die SGS Münster das Glück der Stunde, dass die Teams der SG Bergheim und der SG Gelsenkirchen in diesem Jahr personell ein wenig indisponiert waren: Beide müssen absteigen, Münster bleibt mit 13 235 Punkten Zweitligist. „Die Schützenhilfe nehmen wir natürlich sehr gerne an“, freute sich Lohaus über den Klassenerhalt. Sieger und Aufsteiger in die 1. Bundesliga, in der die SG Würzburg einen Doppelerfolg feierte, war hier die SG Bayer (17 679 Punkte) vor der SG Dortmund (16 808 Zähler).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5485861?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F