Di., 06.02.2018

Volleyball: Westdeutsche Jugend-Meisterschaften Sieben Teams des USC, des TSC und von BW Aasee schaffen es in die Endrunde

Eines von bislang sieben Teams, das Münster bei den Westdeutschen Meisterschaften vertritt: die U 20 des USC mit ihrem Trainer Niels Westphal.

Eines von bislang sieben Teams, das Münster bei den Westdeutschen Meisterschaften vertritt: die U 20 des USC mit ihrem Trainer Niels Westphal. Foto: USC

Münster - 

Gleich sieben Junioren-Mannschaften aus Münster haben die Qualifikation für die Endrunde der Westdeutschen Meisterschaften gebucht. Sowohl der USC als auch der TSC Gievenbeck und BW Aasee buchten Tickets. Doch nicht alle kamen durch.

Von Henner Henning

Die einen marschierten souverän und unbeirrt durch die Qualifikationsrunde, die anderen mühten sich mehr und mussten den bangen Blick auf die Parallelgruppen werfen. Am Ende aber herrschte überwiegend große Freunde, gleich sieben Nachwuchs-Teams haben sich am Wochenende für die Westdeutschen Volleyball-Meisterschaften qualifiziert.

Zu den Teams, die sich ohne größere Probleme durchsetzten, zählte die U 20 des USC Münster. Auch ohne die Bundesliga-Spielerinnen Liza Kastrup und Luisa Keller sowie die verletzten Chenoa Christ und Paula Schürholz gerieten die Unabhängigen nie in Gefahr. BW Sande (25:8, 25:9), der STV Hünxe (25:16, 25:12) und Bayer Leverkusen (25:12, 25:21) bekamen in Paderborn Münsters ganze Überlegenheit zu spüren. „Das war völlig verdient, die Gegner hatten keine Chance. Ich bin sehr zufrieden“, sagte der Trainer Niels Westphal.

Dieses Urteil gilt auch für die U-20-Juniorinnen von BW Aasee. Zwar verloren sie abschließend gegen den VV Humann Essen (17:25, 14:25), mit den Siegen gegen Gastgeber PTSV Aachen (25:18, 25:20) und den VC SFG Olpe (25:22, 21:25, 15:10) war BWA aber einer der besten Gruppenzweiten – und qualifizierte sich so.

Über diesen Weg löste auch die männliche U 20 des TSC Gievenbeck ihr Ticket, die sich leichtsinnig eine Auftaktniederlage gegen VoR Paderborn (25:11, 23:25, 12:15) eingehandelt hatte. Doch gegen den TPSV Bielefeld (25:10, 25:9) und die Solingen Volleys (25:9, 25:13) korrigierten die Schützlinge von Coach Markus Udelhofen den Ausrutscher.

Ohne diesen und mit einer kämpferisch ganz starken Leistung setzte sich in der U 18 der USC durch. In Olpe gewann die Truppe von Ute Zahlten gegen den SV Wachtberg (25:16, 11:25, 15:12), Ausrichter VC SFG Olpe (25:17, 25:16) und den BSV Ostbevern (15:25, 25:19, 15:11) – Platz eins. Einen Rang dahinter landeten in der Parallelgruppe die TSC-Juniorinnen. Die Niederlage gegen Union Lüdinghausen (10:25, 12:25) sowie die Satzverluste gegen die TG z.r.E. Schwelm (25:19, 18:25, 15:9) und Solingen (26:24, 23:25, 15:13) reichten nicht zur Quali. Ebenfalls ausgeschieden sind Aasees U-18-Mädels, die in ihrer Gruppe hinter Essen und dem VV Schwerte Dritter wurden.

Besser lösten die U-18-Junioren des TSC ihre Aufgabe. Gegen die RWR Volleys Bonn (25.8, 25:12), den TVA Hürth (25:11, 25:14) und den TV Hörde (25:14, 25:18) hatte das Team alles im Griff.

Überraschend war dagegen das gelöste Endrundenticket ihrer U-16-Vereinskollegen. Ohne Satzverlust blieb der TSC gegen den SV Lövenich/Widdersdorf (25:22, 25:12), den Meckenheimer SV (25:16, 25:18) und den 1. VC Minden (25:21, 25:23) und wurde damit Gruppensieger. Dieses Kunststück schafften die gleichaltrigen USC-Juniorinnen zwar nicht, als einer der besten Gruppenzweiten aber reichte es noch für die Quali. Entscheidend waren die glatten Siege gegen den RC Sorpesee (25:16, 25:9) und Eintracht Datteln (25:17, 25:19). Tabellenerster wurde der TV Gladbeck, gegen den Münster 17:25, 15:25 verlor.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5490978?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F