Mi., 30.11.2016

Volleyball: Landesliga Da geht noch was: Gute Leistung gegen Aasee macht Bürmann-Team Mut

Die TVE-Schmetterlinge wehrten sich so gut es ging – am Ende mussten sie die Partie dennoch mit 0:3 verloren geben.

Die TVE-Schmetterlinge wehrten sich so gut es ging – am Ende mussten sie die Partie dennoch mit 0:3 verloren geben. Foto: Stefan Bamberg

Greven - 

Die erste Volleyball-Damenmannschaft des TVE Greven hatte am Wochenende den SV Blau-Weiß Aasee IV zu Gast. Ohne Niederlage marschierten die Gäste bislang durch die Saison: Es versprach ein spannendes Spiel zu werden. In ihren neuen Trikots traten die TVElerinnen dem Spitzenteam entgegen – hoch motiviert, nach der Niederlage gegen den SV Ems Westbevern, wieder etwas zählbares in den Händen zu halten. Indes: der neue Landesliga-Spitzenreiter erwies sich als zu stark. Mit 3:0 (25:14; 25:23; 25:23) triumphierte Blau-Weiß in der Reckenfelder Walgenbach-Halle.

Im ersten Satz starteten die TVE-Damen ordentlich; bis zum 5:5 hielten sie in der Feldabwehr und im Angriff gut gegen stark aufspielende Münsteranerinnen mit. Ab dann verkaufte sich die Grevener Mannschaft unter Wert. Unsicherheiten in Annahme und Abwehr ließen kaum ein Spiel aufkommen und BW Aasee zog durch eine Angabenserie mit 16:6 davon. Erst dann wachten die Damen wieder etwas auf, besannen sich und spielten noch ein paar gute Spielzüge. Der große Vorsprung der Gegnerinnen konnte aber nicht mehr eingeholt werden und der Satz ging mit 25:14 an Blau-Weiß.

Im zweiten Durchgang knüpften die Grevener Damen an die guten Bälle vom Ende des ersten Satzes an, bauten Druck auf und verteidigten stabil. Bis Mitte des Satzes führten die Gastgeberinnen durch die geschlossen gute Mannschaftsleistung mit 19:16. Zum Ende des Durchgangs verließ die TVE-Damen etwas das Glück. Durch einfache Fehler konnte BW Aasee zum 23:23 ausgleichen und den Satz letztendlich auch mit 25:23 für sich entscheiden.

Der zweite Satz machte aber Hoffnung. Den Zuschauern wurden auf beiden Seiten gute Spielzüge und schön ausgespielte Angriffe gezeigt. Beide Mannschaften gaben keinen Ball leichtfertig verloren. Diesen Kampfgeist zeigten Greven und Aasee auch im dritten Spielabschnitt. Auch hier gaben ein, zwei leichte Fehler den Ausschlag: Mit 25:23 sicherten sich die Gäste auch diesen entscheidenden Durchgang.

Die TVE-Damen können mit ihrer Leistung in Satz zwei und drei zufrieden sein, sie präsentierten sich auf Augenhöhe mit einem wirklich starken Gegner. Am Ende fehlte ein bisschen das Glück und die Konstanz.

Rufen die Grevener Schmetterlinge am Wochenende (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Berg Fidel) gegen den TV Jahn Rheine eine ähnliche Leistung ab, dürfte das Bürmann-Team tatsächlich punkten. In der Relegation konnten die TVE-Damen das Spiel knapp für sich entscheiden – sie sind also gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. man sollte die Gegnerinnen also nicht unterschätzen.

Es spielten: Eva Klinke, Sabrina Scharf, Christina Feldmann, Lisa Böckenfeld, Inga Rebohle, Martina Schürmann, Clara Tewinkel, Anika Uphoff, Stefanie Wesselmann, Feya Balk, Pia Weusthof, Leah Finke



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469152?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F