Do., 01.12.2016

Sportkegeln: Westfalenliga Uneinnehmbar: SC Reckenfeld untermauert Heimstärke

Eine ganz starke Vorstellung bot Jonas Müller, der sich mit 819 Holz den Tagessieg sicherte

Eine ganz starke Vorstellung bot Jonas Müller, der sich mit 819 Holz den Tagessieg sicherte Foto: SC Reckenfeld/Reinker

Reckenfeld - 

Die Heimbahnen der SCR-Sportkegler im Reckenfelder Irodion bleiben für Gästemannschaften eine uneinnehmbare Festung: Gegen die stark eingeschätzte KSG Tecklenburg II gewannen die Reckenfelder Westfalenliga-Kegler am Sonntag beeindruckend glatt mit 3:0 (53:25/ 4737:4445). Seit mehr als einem Jahr ist der SCR damit zu Hause ohne Punktverlust.

Der Aufsteiger musste gegen die mit gleich zwei Zweitliga-Spielern verstärkten Tecklenburger im ersten Block einen Rückschlag verdauen: Nach starker erster Hälfte (407 Holz) ging es für Björn van Raalte zum Ende der dritten Vollengasse aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung nicht mehr weiter. Fabian Howe spielte ab dem 73. Wurf solide zu Ende und schraubte das Ergebnis auf ordentliche 760 Holz. Gegen den enttäuschenden Robert Willmann auf Seiten der Gäste (671 Holz) holten van Raalte und Howe damit ein beruhigendes Polster heraus.

Im Duell zweier Bundesliga-erfahrenen Spieler behielt anschließend Reckenfelds Marc Schelhove gegen Michael Schlüter mit 792:778 knapp die Oberhand. Frank Reinker stellte danach mit einem starken Schlussspurt die Weichen endgültig in Richtung 3:0. Mit 409 Holz auf der zweiten Hälfte kam er auf 781 Holz und damit knapp über Schlüters Vorgabe, während für die Tecklenburger Frank Attermeier mit 751 Holz unter den 760 von van Raalte/Howe blieb.

Eine ganz starke Vorstellung bot daraufhin Jonas Müller, der sich mit 819 Holz den Tagessieg sicherte und seinem Gegner Marc Kockmann (731) fast 100 Holz abnahm. Da spielte es auch keine Rolle mehr, das SCR-Youngster Robin Graes den Vergleich mit dem früheren Weltmeister Werner Schmedt knapp mit 783:785 Holz verlor. Udo Reinker kam ganz souverän auf starke 802 Holz, während sich Gästespieler Ingo Stallmeier auf 729 Holz mühte.

Die Reckenfelder schließen damit die Westfalenliga-Hinrunde mindestens als Tabellenzweiter ab. Im Falle eines Auswärtssiegs in zwei Wochen in Lippstadt winkt sogar die Tabellenführung. Und auch im Pokalwettbewerb bleibt der SCR im Rennen, nachdem er am Freitagabend sein Zweitrundenspiel beim DSC Wanne-Eickel II deutlich mit 3328:3125 Holz gewonnen hat. Aus einem überzeugenden SCR-Quartett ragten Marc Schelhove (864 Holz) und Robin Graes (841) heraus. Udo Reinker (815) und Jonas Müller (808) übertrafen ebenfalls die 800er-Marke, während der beste Spieler auf Seiten der Gastgeber 799 Holz erzielte.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469310?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F