Di., 03.10.2017

Handball: Kreisliga Wieder den Faden verloren

Tim Wienkamp markierte sechs Tore gegen Westfalia Kinderhaus, doch am Ende stand erneut eine Niederlage.

Tim Wienkamp markierte sechs Tore gegen Westfalia Kinderhaus, doch am Ende stand erneut eine Niederlage. Foto: Heidrun Riese

Greven - 

Die Handballfreunde Reckenfeld/Greven waren weiter auf den ersten Saisonsieg.

Wieder waren es nur wenige Minuten, in denen die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 den Faden verloren. Wenige Minuten, die ihnen am Samstagabend im Heimspiel gegen den SC Westfalia Kinderhaus II eine ärgerliche 28:29 (16:12)-Niederlage einbrachten. „Den Gegner hätten wir auf jeden Fall schlagen müssen“, fand Trainer Martin Halfmann.

In der ersten Halbzeit war die Welt noch in Ordnung. Zuerst lagen die 05er mit 2:0 vorne (4.), gerieten dann mit 2:3 in Rückstand (7.), um schließlich über 9:6 (13.) auf 13:8 davonzuziehen (19.). Zur Pause war das HF-Team mit 16:12 immer noch deutlich in Front (30.). Halfmann hatte zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur einen Kritikpunkt: „Die Abwehr war in ihrer Bewegung etwas zu langsam“, fand er. Mit der Offensivleistung seiner Schützlinge zeigte er sich hingegen sogar sehr zufrieden. Denn diese machten ihre schnellen Tore, waren aber auch über den positionellen Angriff gefährlich.

Nach der Pause änderte sich daran zunächst nichts. Mit dem 17:12 (31.) und dem 18:13 (34.) eroberten die 05er ihren Fünf-Tore-Vorsprung zurück. Als die Gäste auf 18:16 verkürzten (38.), wurde es zwar enger, aber das HF-Team behielt weiterhin die Oberhand und zog schließlich wieder auf 24:20 davon (45.). Doch statt den Sack nun endgültig zuzumachen, begaben sich die Hausherren auf dünnes Eis, als ihre Leistung auf beiden Seiten des Spielfeldes nachließ und sich Hektik ausbreitete. Was Halfmann in dieser Phase vor allem bemängelte: „Wir hatten keine klare Spielstruktur mehr.“

Ein paar Minuten hielten sich die 05er noch mit einer Zwei-Tore-Führung über Wasser, dann setzte es zuerst den 26:26-Ausgleich (54.) und direkt noch zwei Gegentreffer zum 26:28-Rückstand (57.). Kaum hatte Walter Kusmitsch, der mit elf Treffern am Samstagabend erfolgreichster HF-Schütze war, auf 27:28 verkürzt (57.), sah Tim Wienkamp zwei Schiri-Finger (58.). Till Schwenken ließ kurzzeitig Hoffnung aufkeimen, als er einen Siebenmeter-Versuch der Westfalia-Reserve vereitelte. Doch es folgten ein Gegentor (59.) und die dritte Zeitstrafe gegen Stefan Heming (60.). Damit war das Spiel gelaufen. Als Kusmitsch zum 28:29 traf, war das nur Ergebniskosmetik.

HF I: Schwenken, Quadflieg - Kusmitsch (11/4), Wienkamp (6), Redmer (3), Heming (3), Barwich (2), Falke (2), Altenburger (1), Ruck, Eiterig.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5195739?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F