Do., 25.01.2018

Handball: Kreisliga Falken hoffen auf viel Spannung

André Buhle will den Kampf um den Titel offenhalten.

André Buhle will den Kampf um den Titel offenhalten.

Saerbeck - 

Die Handballerinnen des SC Falke Saerbeck gastieren am Wochenende in Ibbenbüren und stehen dort vor einer schweren Aufgabe.

Eine schwere Aufgabe erwartet die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck am Sonntag bei der Ibbenbürener SpVg 08 III. Im letzten Hinrundenspiel geht es gegen den Tabellenzweiten.

Die hat die ISV-Dritte dem Spitzenreiter aus Recke zu verdanken, auf dessen Konto auch die erste Niederlage der Mannschaft um Trainer André Buhla ging. Saerbeck hat nach dem eher holprigen Start ins neue Jahr mit dem 24:24 (13:13)-Unentschieden gegen den SC Hörstel und der 15:19 (8:9)-Niederlage gegen die DJK Coesfeld III durch den 23:19 (12:5)-Sieg über den TV Borghorst gerade wieder frischen Mut getankt.

In Ibbenbüren wollen die Falken gerne wieder etwas Zählbares mitnehmen. Schließlich gilt es für den Viertplatzierten, den Anschluss an die Spitze zu halten. „Noch ist nichts verloren“, betont Buhla und verweist darauf, wie eng es im oberen Bereich der Tabelle ist. „Mit einem Sieg über Ibbenbüren wollen wir weiter Spannung reinbringen.“ Um den Ortsnachbarn zu schlagen, macht der Trainer bewusst, ist Vollgas angesagt. Außerdem wichtig: „Im Angriff werden wir variabler spielen müssen.“

Allerdings müssen die Falke-Frauen auf zwei bis drei wichtige Spielerinnen verzichten. Annina Joanning und Sarah Plogmaker sind verhindert. Hinter dem Einsatz von Anna Lena Bringemeier steht, ebenfalls wegen eines anderen Termins, noch ein Fragezeichen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5455412?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F