Do., 14.01.2016

Fußball: TuS Altenberge II spielt sich ins Rampenlicht Auf Meisterkurs

Altenberge - 

Zweite Mannschaften haben es so an sich, im langen Schatten der ersten zu stehen. Da kann man leicht mal übersehen, was für gute Arbeit dort geleistet wird. In Altenberge aber macht die Kreisliga-B-Mannschaft gerade gehörig auf sich aufmerksam und spielt sich mit aller Macht ins Rampenlicht.

Von Vera Szybalski

Denn in der Hinrunde hat sich der TuS Altenberge II zum absoluten Topfavoriten auf den Aufstieg entwickelt. Ein Blick auf die Zahlen belegt die Dominanz: In der münsterischen Kreisliga B Staffel eins haben die Altenberger in dieser Saison 16 von 16 Spielen gewonnen. Dabei hat der TuS 72 Tore erzielt und nur neun kassiert. Der Vorsprung auf Verfolger DJK BW Greven beträgt schon neun Zähler. Besser geht es kaum.

Hinter der Erfolgsstory steckt ein junges, engagiertes Team und mit Trainer Serdar Hizlitürk ein akribischer Arbeiter. Zufall ist es mit Sicherheit nicht, dass die Altenberger so gut dastehen. Drei Mal die Woche Training, Videoanalyse – Hizlittürk und sein spielender Co-Trainer Marco Töller betreiben einen gehörigen Aufwand für den Erfolg. Und der gibt ihnen Recht. Das Erfolgsrezept: „In erster Linie ist das wirklich das Produkt intensiver Trainingsarbeit“, sagt Hizlitürk.

Er weiß, dass er seinen Spielern viel abverlangt: „Aber wenn man etwas erreichen will, muss man auch etwas dafür tun.“ Und die Mannschaft zieht voll mit. Beim Training sind konstant 16 bis 18 Spieler. In Erfolgszeiten mag das bei vielen Teams so sein. Für Hizlitürk ist dafür aber auch das gute Miteinander zwischen Trainern und Spielern entscheidend.

Auch in der vorherigen Saison waren die Altenberger auf dem Weg in Richtung Kreisliga A. Den angepeilten Aufstieg verpasste der TuS aber. Hizlitürk baute daraufhin sein Team um. Ein paar ältere Spieler hörten auf, dafür holte er sich welche aus der A-Jugend und der vierten Mannschaft in sein Team. Der Altersdurchschnitt betrage nun gut 21 Jahre, sagt der Trainer.

Im Sommer hat der 41-jährige Übungsleiter viel daran gearbeitet, seinen Schützlingen seine Spielphilosophie einzuimpfen. Hizlitürk lässt Angriffsfußball spielen, der auf schnelle Balleroberung ausgerichtet ist und darauf, schnell zum Torabschluss zu kommen.

Viel mitgenommen, was die Trainingsart, aber auch die Spielphilosophie angeht, hat Hizlitürk von seinem Mentor Klaus Bienemann. Der begleitete Hizlitürk, der selbst von der Kreisliga A bis zur Oberliga kickte, lange Jahre und holte ihn später auch nach Burgsteinfurt.

Dort bewies der 41-Jährige, dass er weiß, wie man in die Kreisliga A aufsteigt. Als Trainer des SV Burgsteinfurt II führte er die Mannschaft von der B- hoch in die A-Liga. Auf dem besten Weg dorthin, ist er nun auch mit der Reserve des TuS. Kann die Mannschaft überhaupt noch gestoppt werden? „Wenn wir auf einmal acht bis zehn Verletze haben, dann ja“, weiß Hizlitürk, dass der Aufstieg noch lange nicht in trockenen Tüchern ist. „Die Rückrunde wird für uns schwieriger. Die anderen Mannschaften sind gegen uns besonders heiß darauf zu gewinnen.“

Ihr Ziel haben die Altenberger weiter klar im Blick. „Wir wollen definitiv aufsteigen“, lässt Hizlitürk keine Zweifel aufkommen. Ruhen lassen wird die Mannschaft wohl erst, wenn sie ihr Vorhaben in die Tat umgesetzt hat. „Ich glaube nicht, dass wir vorher nachlassen.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3737431?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F