Mi., 10.02.2016

Fußball beim SV Wilmsberg Lässigkeit stört Christof Brüggemann

Wilmsbergs Steffen Kreft (l.) half in der ersten Mannschaft aus und wurde dafür mit seinem Treffer zum 3:5 in der 65. Minute belohnt.

Wilmsbergs Steffen Kreft (l.) half in der ersten Mannschaft aus und wurde dafür mit seinem Treffer zum 3:5 in der 65. Minute belohnt. Foto: Thomas Strack

Borghorst - 

Mit 3:5 verlor der SV Wilmsberg sein Testspiel beim SV Drensteinfurt. Offensiv konnte sich Spielertrainer Christof Brüggemann an der Leistung seiner Elf erfreuen, doch defensiv missfiel dem Coach eine Menge. In einer kalten zweiten Hälfte sorgte eine Aushilfe wenigstens für ein bisschen Erwärmung.

Von Marc Brenzel

Torreich verlief am Dienstagabend der Test des SV Wilmsberg beim Bezirksligisten SV Drensteinfurt. Mit 3:5 (2:4) musste sich die Mannschaft von Christof Brüggemann geschlagen geben, was den SVW-Spielertrainer zu dem Schluss kommen ließ: „In der Offensive lief vieles rund, doch wenn wir weiterhin so lässig verteidigen, sehe ich für die ersten Punktspiele schwarz.“

Die Drensteinfurter gingen in der elften Minute durch Dennis Popil in Führung. „Ein schöner Angriff, eigentlich nicht zu verteidigen“, fand Brüggemann. Anders verhielt es sich bei den Gegentreffern Nummer zwei bis vier durch Michael Eising (23.), Jan Wiebusch (37.) und Max Seib (39.). Mit individuellen Fehlern im Aufbau griffen die Wilmsberger den Hausherren kräftig unter die Arme.

Viel besser gefiel Brüggemann, was seine Elf in der Offensive veranstalte. Daran hatte er selbst großen Anteil, denn mit einem Doppelschlag in der zwölften und 15. Minute brachte Brüggemann sein Team zwischenzeitlich in Führung. Zunächst drückte der Stürmer einen Abpraller über die Linie, dann überwand er den zu weit vor seinem Kasten stehen Drensteinfurter Torwart mit einem Schuss aus 40 Metern.

Die zweite Hälfte gestaltete sich weniger abwechslungsreich, was Brüggemann auf das immer ungemütlichere Wetter zurückführte: „Es wurde zunehmend nasser und kälter, dann fing es auch noch an zu schneien. Ich glaube, alle haben nur noch den Abpfiff herbeigesehnt.“

Zwei weitere Treffer gab es dennoch: Zunächst schraubte Sven Grönewäller das Ergebnis auf 5:2 in die Höhe (49.), dann betrieb der aus der Reserve ausgeliehene Steffen Kreft Ergebniskosmetik (65.). „Für ihn war es glaube ich das erste Mal, dass er für uns getroffen hat. Das war wohl der Lohn dafür, dass er bei uns ausgeholfen hat“, freute sich Brüggemann für Kreft.

Ihren letzten Test bestreiten die „Piggen“ am Samstag (13. September) um 14.30 Uhr beim A-Ligisten 1. FC Nordwalde.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3801777?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F