Mi., 17.02.2016

Fußball im Kreis Steinfurt Pokal-Triumphe mit Autokorso

Nordwalde/Metelen/Kreis Steinfurt - 

A-Ligist 1. FC Nordwalde hat es bis ins Halbfinale des Kreispokalwettbewerbs geschafft. Jetzt wartet der Club auf die Ansetzung. Ein Blick in die Chroniken zeigt, dass auf nächst höherer Ebene – dem Verbandspokal – attraktive Gegner vertreten sind.

Von Heiner Gerull

Der Pflichtspielalltag in den Amateurligen rückt näher. Ab Sonntag rollt von der Oberliga bis hin­unter in die C-Kreisligen wieder der Ball. Aber auch der Pokalwettbewerb wirft seine Schatten schon voraus. Hier hat es der 1. FC Nordwalde im vergangenen Jahr weit gebracht, steht das Team von Carlos Andrade und Daniel Helmes doch im Halbfinale auf Kreisebene. 28 Mal müsste der FCN noch gewinnen – dann stünde er im Jahr 2019 im Finale der Europa League. „So lange werde ich wohl nicht mehr spielen“, schmunzelt Helmes, der heute seinen 44. Geburtstag feiert, angesichts dieses Ausblicks.

Freilich bieten sich dem spielenden Co-Trainer des FCN auch unterhalb der europäischen Bühne verlockende Perspektiven. Vier Gegner haben die Schützlinge von Chefcoach Carlos Andrade bereits aus dem Weg geräumt. Jetzt wartet im Kreispokal-Halbfinale der A-Liga-Rivale Germania Hauenhorst. „Bis 21. April muss gespielt worden sein. Von daher haben wir noch etwas Zeit. Aber natürlich wollen wir versuchen, möglichst weit zu kommen“, sagt der Portugiese.

Immerhin kann sich der FCN auf seine Fahnen schreiben, einige höherklassige Teams bereits hinter sich gelassen zu haben. So zog der FC Eintracht Rheine im Duell der Oberligisten gegen SuS Neuenkirchen den Kürzeren. Der SV Burgsteinfurt musste sich ebenfalls den Neuenkirchenern beugen. Auch die beiden Emsdettener Clubs 05 und Borussia sind nicht mehr im laufenden Wettbewerb. Neben dem FC Nordwalde und Germania Hauenhorst bewerben sich im zweiten Halbfinale noch Bezirksligist SC Altenrheine und Topfavorit SuS Neuenkirchen um die Kreiskrone. Der Sieger wird Steinfurt dann in der Saison 2016/17 auf Verbandsebene vertreten.

Wohin der Weg führen kann, das erlebten die Fußballfans in der Region erst im vergangenen Jahr. So hatte sich Regionalligist SF Lotte als Verbandspokalsieger 2015 für die erste Runde im DFB-Pokalwettbewerb 2015/16 qualifiziert. Dort zogen die Sportfreunde mit Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen ein großes Los. 5000 Fans erlebten am 8. August in der fast ausverkauften „connectM-Arena“ einen 3:0-Sieg des Bundesligisten.

Sicherlich ist es für einen Amateurfußballer das ultimative Erlebnis, einmal im Pokal gegen einen Bundesligisten zu spielen. Für die meisten Amateurkicker wird es jedoch ein Traum bleiben. Doch auch auf regionaler Ebene gibt es überaus attraktive Gegner. Und das dürfte für die wackeren A-Liga-Kicker des 1. FC Nordwalde ein Grund sein, sich im Pokalwettbewerb besonders ins Zeug zu legen. Denn auf Verbandebene könnte es immerhin gegen Preußen Münster, SF Lotte oder auch FC Eintracht Rheine gehen.

Matellia Metelen, der SV Wilmsberg, der SG und SV Burgsteinfurt, Emsdetten 05 sowie der FC Eintracht Rheine lieferten schon einige Pokalgeschichten, die weit über lokale Grenzen hinaus bekannt wurden.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3814891?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F