Mo., 14.03.2016

Handball in der A-Jugend-Oberliga Heimstärke verspielt

Kein Durchkommen: Johanna Cordes und ihre Mitspielerinnen hatten gegen die körperlich robuste Deckung des HSV einige Probleme. Am Ende setzte es die erste Heimpleite.

Kein Durchkommen: Johanna Cordes und ihre Mitspielerinnen hatten gegen die körperlich robuste Deckung des HSV einige Probleme. Am Ende setzte es die erste Heimpleite. Foto: Jan Gudorf

Burgsteinfurt - 

Für die Mädchen des TB Burgsteinfurt endete die Saison mit einer 28:30-Heimniederlage gegen den HSV Minden-Nord. Zwar bliesen die Gastgeberinnen erneut zu einer Aufholjagd, doch diesmal blieb der Erfolg aus. Für Trainer Ansgar Cordes kein Problem, schließlich hat seine Mannschaft in den vergangenen Monaten Herausragendes geleistet.

Von Jan Gudorf

Ausgerechnet im letzten Saisonspiel haben die A-Jugend-Handballerinnen des TB Burgsteinfurt ihre erste Heimniederlage kassiert. Mit 28:30 verlor der von Ansgar Cordes trainierte Stemmerter Oberliga-Nachwuchs dem HSV Minden-Nord.

Den Burgsteinfurter Mädchen war anzumerken, dass sie ihre vierte Partie innerhalb von nur zehn Tagen austragen mussten. Aufgrund des hohen Kräfteverschleißes und der aggressiven Deckung der Gäste leistete sich der TBB in der Vorwärtsbewegung viele Ballverluste. Zudem bekam das Heimteam in der Deckung zunächst keinen Zugriff auf den Gegner, der sich mit seinem schnellen Passspiel häufig in gute Wurfpositionen brachte. Dank einiger Paraden von Torhüterin Lea-Marie Safran lag der Turnerbund zur Pause „nur“ mit sieben Toren hinten.

Wie schon zuvor gegen den neuen Westfalenmeister HSG Schwerte/Westhofen bliesen die Burgsteinfurterinnen im zweiten Abschnitt zu einer Aufholjagd. Nach sieben Treffern in fünf Minuten war der Anschluss schnell wieder hergestellt. Dass es so gut lief, lag auch an der offensiven Abwehr des TBB.

Minden verteidigte seinen knappen Vorsprung dank einer starken Torhüterleistung (24:22/45.). In der 58. Minute gelang Sophie Javernik per Tempogegenstoß das 28:28, das aber der letzte Burgsteinfurter Tor in der Saison sein sollte. Die Gäste aus Ostwestfalen waren in der Schlussphase noch zwei Mal mit einem Siebenmeter erfolgreich und nahmen daher beide Punkte mit nach Hause.

Der TBB rutscht aufgrund der Niederlage im Endklassement wahrscheinlich noch auf den vierten Platz ab, was für Cordes aber kein Grund zur Unzufriedenheit ist. „Wir sind ja schließlich mit dem jüngeren Jahrgang in die Saison gegangen. Das Team bleibt also in dieser Formation zusammen“, richtete der Coach seinen Blick bereits auf die Spielzeit 2016/17.

Tore: Peters (8/4), Fischer (7), P. Cordes (4), Javernik (3), Vehoff, Lefert (beide 2), Bartsch und Heuing (beide 1).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3868466?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F