Mo., 19.09.2016

Das Ultra-Schwimmen von Tri Finish Münster Premiere in Münsters Hafen

Amelie Köhler (l.) und Luna-Marie Hüls.

Amelie Köhler (l.) und Luna-Marie Hüls. Foto: Marathon

Borghorst - 

Luna-Maris Hüls und Amelie Köhler stellten sich der Konkurrenz beim Ultra-Schwimmen in Münster. Im Hafenbecken zeigten die beiden zwölfjährigen Borghorsterinnen, wie schnell sie unterwegs sein können. Am Ende ließen die beiden Teenager sogar gestandene Triathleten hinter sich.

Die jungen Borghorster Schwimmerinnen Luna-Maris Hüls und Amelie Köhler stellten sich am Sonntag der großen Konkurrenz beim Ultraschwimmen in Münsters Hafenbecken. Bereits zum sechsten Mal führte Tri Finish Münster die Veranstaltung durch, wobei die Starter zwischen vier unterschiedlichen Streckenlängen wählen konnten.

Mit ihren zwölf Jahren erfüllten die beiden Nachwuchsschwimmerinnen, die sowohl bei Marathon Steinfurt als auch beim SV Olympia Borghorst aktiv sind, das Mindestalter so gerade, um auf dem Rundkurs im Hafenbecken überhaupt starten zu dürfen.

„Wir haben beim 24-Stunden-Schwimmen im Burgsteinfurter Freibad in diesem Jahr so gut abgeschnitten, dass wir unbedingt mal eine ganz lange Strecke im Wettkampf schwimmen wollten“, erklärte Köhler.

Dass den beiden die langen Distanzen liegen, stellten sie eindrucksvoll bei ihrem ersten Wettkampf über vier Kilometer unter Beweis. Das wilde Startgewühl von rund 100 Schwimmern und das Gedränge an den Bojen brachten Köhler und Hüls nicht aus dem Konzept. Souverän schwammen sie zusammen jeden Kilometer konstant in rund 21 Minuten. Am Ziel standen bei Hüls und Köhler 1:26 Stunden auf der Uhr. Und damit kamen die Youngster noch weit vor vielen gestandenen Triathleten im Ziel. Das bedeutete Platz 23 und 24 bei den Frauen und Platz 80 insgesamt.

Begleitet wurden sie von Tom Köhler, der in 1:16:13 Stunden den 47. Platz bei den Männern erreichte.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4315697?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F