Do., 22.09.2016

Tischtennis in der NRW-Liga Auf den TB Burgsteinfurt wartet viel Arbeit

Tim Beuing und Co. erwarten am Samstagabend den Tabellendritten SC Wewer.

Tim Beuing und Co. erwarten am Samstagabend den Tabellendritten SC Wewer. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

Mit dem SC Wewer stellt sich am Samstag in der Burgsteinfurter Kreissporthalle eine Mannschaft vor, die zu den besten in der NRW-Liga gezählt wird. Dass auf Seiten des TBB personell umgeplant werden muss, macht die Aufgabe nicht unbedingt leichter.

Von Marc Brenzel

Möchte der TB Burgsteinfurt am Samstag weitere Punkte einfahren, hat er eine harte Nuss zu knacken. Mit dem SC Wewer stellt sich um 18.30 Uhr in der Kreissporthalle eine Mannschaft vor, die zu den stärksten Formationen in der NRW-Liga zählt.

Dessen ist sich Tim Beuing bewusst. „Hervorzuheben beim Gegner ist sicherlich dessen Nummer eins Christian Reichelt, aber auch Abwehrspieler Marco Hovemann an Position drei ist unangenehm zu spielen“, verweist der Burgsteinfurter Teamsprecher auf die Qualitäten des Teams aus Wewer.

Die Stemmerter müssen ihre Formation notgedrungen verändern. Da Sascha Beuing (eingeklemmter Nerv) verletzt ist und Christoph Heckmann, Hendrik Arning sowie Leon Isbilir nicht zur Verfügung stehen, helfen Andre Gerks und Dr. Jürgen Hinrichs aus. An den Brettern eins bis vier vertrauen die Hausherren auf das angestammte Personal: Dennis Schneuing, Klaas Lüken, Tim Beuing und Yorrick Michaelis. „Wir sind gut drauf und haben gut trainiert“, sieht Beuing seine Truppe passend vorbereitet.

Die Gäste aus Wewer – einem Stadtteil Paderborns – belegten in der Vorsaison Tabellenplatz acht. Damals stand Reichelt noch nicht zur Verfügung. Er kam erst im Sommer zusammen mit Jonas Bormann vom Oberligisten TTS Detmold. Die laufende Saison begann der SC mit einem 9:3 in Fröndenberg, dem ein 8:8 gegen Bad Oeynhausen folgte.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4321989?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F