Mo., 17.10.2016

Fechten: Turnier „Am Steinfurter Schloss“ Mit dem letzten Treffer zum Sieg

In einem hochklassigen Finale siegte Salvatore Marino (re.) gegen Stef de Greef aus Belgien. Anschließend nahm Marino aus den Händen von Christoph Gudorf (kl. Foto, li.) und Dirk Baldauf, beide Stützpunktleiter Fechtabteilung TB Burgsteinfurt, Siegerurkunde und Glückwünsche entgegen.

In einem hochklassigen Finale siegte Salvatore Marino (re.) gegen Stef de Greef aus Belgien. Anschließend nahm Marino aus den Händen von Christoph Gudorf (kl. Foto, li.) und Dirk Baldauf, beide Stützpunktleiter Fechtabteilung TB Burgsteinfurt, Siegerurkunde und Glückwünsche entgegen. Foto: Vera Szybalski

Burgsteinfurt - 

Hochkarätigen Fechtsport boten 128 Teilnehmer aus dem In- und Ausland bei der Neuauflage des Junioren-Fechtturniers „Am Steinfurter Schloss“. In einem hochklassigen Finale gewann der Stuttgarter Salvatore Marino.

Von Vera Szybalski

Jerzy Nowakowski hatte das richtige Näschen. Während die letzten Acht beim Internationalen Turnier der Junioren „Steinfurter Schloss“ um den Einzug ins Halbfinale kämpften, verriet der Trainer des TB Burgsteinfurt seinen Favoriten auf den Sieg: Salvatore Marino. Gut eine halbe Stunde später stand dann fest: Der Florettfechter vom PSV Stuttgart steht tatsächlich ganz oben auf dem Treppchen.

Dabei sah es im Finale zunächst gar nicht so rosig aus für den deutschen Ranglisten-Zweiten der Junioren. Sein Kontrahent, Stef de Greef aus Belgien, führte. Mit „Komm, Salva“-Sprüchen wurde der 19-Jährige von seinen Fechtfreunden aber immer wieder angefeuert. Zum 6:6 schaffte er es erstmals auszugleichen, es blieb anschließend ein enges Duell. Gegen Ende ging Marino zum ersten Mal im Finale in Führung, es war der Treffer zum 12:11. Den Sieg ließ er sich nicht mehr nehmen. Beim Stand von 14:11 tauschte de Greef zwar noch mal seine Waffe, das half ihm aber auch nicht mehr. Marino setzte den letzten Treffer zum 15:11-Endstand.

Auf seinem Weg zum Sieg hatte der Stuttgarter im Halbfinale bereits einen starken Gegner gehabt. Das Aufeinandertreffen von Marino und Ciaran Veitenheimer (TSG Weinheim) hätte auch gut das Finale sein können. Schließlich belegen die beiden in der Rangliste der Junioren Platz zwei und eins. Ganz zu Beginn des Gefechts hatte Veitenheimer die Nase vorn, Marino setzte dann aber fünf Treffer in Folge und schien anschließend auf der Siegerstraße zu sein. Entscheidend verkürzen konnte Veitenheimer zunächst nicht, erst gegen Ende gelang es ihm auf 11:13 heranzukommen. Die nächsten beiden Treffer setzte dann aber Marino und sicherte sich damit den Finaleinzug. Im anderen Halbfinalgefecht hatte Stef de Greef kaum Probleme gegen Kerem Ercan (TSG Weinheim). Er erreichte dank eines 15:7-Erfolges das letzte Gefecht des Tages.

Eher durchwachsen fiel die Bilanz der Burgsteinfurter Fechter aus. Für ein Ausrufezeichen sorgte aber Tom Löhr. Der 15-Jährige, der im Sportinternat in Bonn lebt, zeigte eine gute Leistung gegen größtenteils ältere Kontrahenten, die mit Platz 22 belohnt wurde. „Das war der größte Erfolg in seiner Karriere“, lobte Nowakowski. Dementsprechend gut gelaunt konnte Löhr nach dem Heimauftritt sein: „Ich bin sehr zufrieden. Es ist auf jeden Fall etwas Besonderes, zu Hause zu fechten.“

Weniger gut lief es für Justian Moor, der lediglich Rang 35 erreichte. Vor zwei Wochen war er bei einem vergleichbaren Turnier noch Achter geworden war. „Das war schon enttäuschend“, war Nowakowski nicht zufrieden. Einverstanden war er hingegen mit dem 25. Platz von Konstantin Krüger. Für Erik Baldauf reichte es zu Rang 59, Julius Tiedemann wurde 126., Jonas Hüsing 127. Nowakowski: „Die sind noch jung und haben heute Lehrgeld gezahlt.“ Zudem hatte es keiner der Burgsteinfurter mit leichten Gegnern zu tun.

Sportlich war es in Ordnung, nahezu perfekt lief die Organisation. Mit 128 Teilnehmern waren fast genauso viele Sportler wie im vergangenen Jahr beim Turnier. Aus Belgien reisten acht Fechter, aus den Niederlanden vier an. Probleme gab es keine. „Es ist alles super gelaufen“, zeigte sich Christoph Gudorf, Stützpunktleiter der Fechtabteilung des TB Burgsteinfurt, zufrieden.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4375545?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F