Mo., 21.11.2016

Tischtennis in der NRW-Liga Spitzenspiel in Burgsteinfurt bleibt nichts schuldig

Dennis Schneuing (r.) gewann sein erstes Einzel und zeigte im Doppel an der Seite von Klaas Lüken eine ganz starke Leistung.

Dennis Schneuing (r.) gewann sein erstes Einzel und zeigte im Doppel an der Seite von Klaas Lüken eine ganz starke Leistung. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

Der TB Burgsteinfurt und der GSV Fröndenberg lieferten sich ein packendes Duell, das die Erwartungen voll und ganz erfüllte. 8:8 endete das Spitzenspiel nach etwas mehr als vier Stunden. Dabei lagen die Hausherren fast schon vorentscheidend hinten.

Von Marc Brenzel

Die Tabellenführung in der NRW-Liga zu übernehmen, ist den Herren des TB Burgsteinfurt vergönnt geblieben. Das Kräftemessen mit dem Spitzenreiter GSV Fröndenberg am Samstagabend in der Kreissporthalle endete nach etwas mehr als vier Stunden mit einem leistungsgerechten Unentschieden (8:8).

Sechs der 16 Partien gingen über die volle Distanz. Darunter auch der wertvolle 3:2-Erfolg von Hendrik Arning gegen Hendrik Arndt im zweiten Durchgang, mit dem der Stemmerter sein Team auf 7:8 heranbrachte. Das Remis retteten Dennis Schneuing und Klaas Lüken im Schlussdoppel gegen Matthias Sijtstra und Tobias Witton (11:5, 13:11 und 11:9). Schneuing/Lüken hatten zu Beginn der Partie auch für den ersten der beiden Burgsteinfurter Doppelsiege gesorgt.

Ohnehin präsentierten sich Rückkehrer Schneuing und Lüken im oberen Paarkreuz in einer prima Verfassung: Lüken punktete sowohl gegen Ali Sajgad Faisal als auch gegen Sijtstra, Schneuing gewann sein erstes Einzel.

Teamsprecher Tim Beuing erwischte einen schwarzen Tag und kassierte zwei 0:3-Niederlagen. „Bei mir hat gar nichts funktioniert. Ich weiß nicht, woran das gelegen haben könnte. Das waren Leute, die ich eigentlich schlagen sollte“, so Beuing. Besser machte es der an Position vier aufgestellte Yorrick Michaelis, der zwei Siege beisteuerte. Im unteren Paarkreuz ging Christoph Heckmann leer aus, während Arning den wichtigen Zähler zum 7:8 holte.

„Das war heute ein Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Beide Mannschaften waren gleich gut. Dass wir die Pole Position nicht übernommen haben, ist nicht tragisch. Als Tabellendritter sind wir immer noch mehr wie gut dabei“, resümierte Beuing.

Ihr nächstes Punktspiel bestreiten die Burgsteinfurter am Sonntag (27. November) bei der TTU Bad Oeynhausen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4449306?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F