Do., 24.11.2016

Tischtennis in der NRW-Liga Frühschicht für den TBB

Tim Beuing und Co. müssen früh raus.

Tim Beuing und Co. müssen früh raus. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

Ihr vorletztes Punktspiel in diesem Jahr bestreiten die Burgsteinfurter Tischtennis-Herren bei der TTU Bad Oeynhausen. Die Hausherren gelten als unangenehm zu spielen. Das hat auch terminliche Gründe.

Von Marc Brenzel

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Und das haben auch die Burgsteinfurter Tischtennisasse vor, denn ihr Punktspiel bei der TTU Bad Oeynhausen beginnt am Sonntag um 10 Uhr. Lange auszuschlafen, gemütlich zu frühstücken und ein möglicher Kirchgang passen da nicht in den Stemmerter Zeitplan.

„Das ist schon ein Heimvorteil für Bad Oeynhausen. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir das letzte Mal so früh an den Platten gestanden haben. Das mag sechs oder sogar sieben Jahre her gewesen sein“, meint TBB-Teamsprecher Tim Beuing. Doch nicht nur der ungewohnte Spieltermin, sondern auch der Gegner könnte Probleme machen. Ralf Ritter, der Spitzenspieler der Hausherren, ist trotz einer 6:10-Bilanz im Einzel ein Guter. Und Torben Jarzembowski gehört im unteren Paarkreuz zu den stärksten Akteuren in der NRW-Liga.

„Trotzdem sollte ein Sieg möglich sein. Von unserem oberen Paarkreuz verspreche ich mir ein positives Ergebnis. Ich selbst will nach meiner schwachen Leistung gegen Fröndenberg wieder punkten. Wie wir uns in den Doppeln schlagen, lässt sich schwer einschätzen. Da läuft es in dieser Saison nicht ganz so gut bei uns“, erklärt Beuing.

Da Sascha Beuing nicht zur Verfügung steht, treten die Stemmerter in derselben Aufstellung an wie beim jüngsten 8:8 gegen den GSV Fröndenberg.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4455633?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F