So., 27.11.2016

Kreisliga A Steinfurt: Eintracht Rodde - Westfalia Leer Es fehlte die Anspannung

Rheine/Leer - 

Alles eine Frage der Einstellung – sagen oftmals einige Trainer. Thomas Overesch stieß gestern ins selbige Horn, als er nach dem 0:3 (0:1) seiner Westfalia bemängelte, dass „nach dem Derby die Anspannung“ in seiner Mannschaft gefehlt habe.

Von Günter Saborowski

Alles eine Frage der Einstellung – sagen oftmals einige Trainer. Thomas Overesch stieß gestern ins selbe Horn, als er nach dem 0:3 (0:1) seiner Westfalia in Rodde bemängelte, dass „nach dem Derby die Anspannung“ in seiner Mannschaft gefehlt habe.

Die erste halbe Stunde, so Overesch weiter, sei „ganz okay“ gewesen, Kevin Thiele habe sogar zwei gute Torchancen zur Führung gehabt. Eine davon führte sogar zu einem Treffer, der allerdings wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt worden sei.

In der 41. Minute erzielte Marc Gebbe nach einer Ecke per Kopf das 1:0 für Rodde, wobei „die Zuordnung bei uns nicht stimmte“, sagte Thomas Overesch.

Nach dem Seitenwechsel „war meine Mannschaft 20 Minuten total von der Rolle“, beklagte der Leerer Trainer. Die Chancen für Rodde häuften sich, zwangsläufig fiel auch ein Treffer. Patrick Heeke (57.) profitierte von einem Leerer Fehlpass im Spielaufbau – und schon lautete der Spielstand 0:2.

„Wenn Lennard Raus in der 65. Minute nicht nur den Pfosten getroffen hätte, hätte es noch was werden können“, mutmaßte Overesch danach, ob der Anschlusstreffer drin gewesen wäre. So jedoch konterte Philip Heller mit dem 3:0 (85.) Leer aus.

Leer: Denkler - Feldkamp, Westerink (65. Hölscher), Schulte, Eweler - Iger, Hüsing, Wewers (60. Raus), Thiemann (76. Meis) - Thiele, Selker.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4462701?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F