Fr., 02.12.2016

Fußball in der Kreisliga A Steinfurt Ein Spiel mit Gütesiegel

Julian Godt (r.) macht im defensiven Mittelfeld der Nordwalder einen guten Job.

Julian Godt (r.) macht im defensiven Mittelfeld der Nordwalder einen guten Job. Foto: Thomas Strack

Nordwalde - 

Am Sonntag treffen im Sparkassen-Stadion der 1. FC Nordwalde und der SC Arminia Ochtrup aufeinander. Im Duell des Tabellenvierten mit dem Rangzweiten steht eine Menge auf dem Spiel. Entsprechende Pläne haben beide Trainer schon geschmiedet.

Von Marc Brenzel

„Eine Saison ist lang, da kann viel passieren. Aber es gibt auch Spiele, die sollte man besser nicht verlieren. Und dazu zählt am Sonntag unser Heimspiel gegen Arminia Ochtrup“, positioniert sich Matthias Kappelhoff, Trainer des 1. FC Nordwalde.

Im Sparkassen-Stadion treffen der Tabellenvierte (Nordwalde) und der Rangzweite (Ochtrup) aufeinander. Für beide gilt: Verlieren verboten. Aber an eine Niederlage verschwendet Kappelhoff keine Gedanken. „Nur weil wir am vergangenen Wochenende in Metelen mal eine schlechte Halbzeit abgeliefert haben, brauchen wir jetzt nicht zu verkrampfen. Wir haben einen guten und breit aufgestellten Kader. Zudem scheinen wir uns zu Hause momentan irgendwie wohler zu fühlen als auswärts“, zählt Kappelhoff die Gründe auf, warum es zu einem Heimsieg reichen könnte.

Allerdings ist sich der Nordwalder Coach auch im Klaren darüber, dass die Gäste über viel Qualität verfügen. Besonders die zentrale Achse mit Andre Dinkhoff, Jan Frieling und den Stürmern Tim Niehues und Jannik Holtmann schätzt Kappelhoff: „Das sind alles Jungs, die richtig Fußball spielen können. Daher erwarte ich auch ein technisch anspruchsvolles Spiel.“

Nur noch ein Punkt trennt die Ochtruper von Spitzenreiter Amisia Rheine. Das ist für Trainer Thomas Schulten aber noch lange kein Grund, Luftschlösser zu bauen: „Wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen. Aber das dürfte gegen Nordwalde richtig schwer werden, das ist eine wirklich gute Mannschaft. Ich gehe mal davon aus, dass der Gegner sich schon einen Plan gemacht hat, wie er uns am Sonntag in Schwierigkeiten bringen will.“

Auch auch Schulten hat seine Manöver durchgespielt. Dabei nimmt Martin Duesmann eine wichtige Rolle ein. Mit seiner Schnelligkeit, seinem Biss und seiner Erfahrung kann der Rechtsfuß beim Gegner viele Wunden schlagen. Und das unabhängig davon, auf welcher Position er eingesetzt wird. Das einzige Problem könnte Duesmann Fitnesszustand nach langer Pause sein. „Gibt mir Martin grünes Licht, ist er von Anfang an dabei“, so Schulten, der die anderen taktischen Karte aber noch bedeckt hält.

►  Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Sparkassen-Stadion, Nordwalde.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4472733?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F