Anzeige

Fr., 13.01.2017

Handball-Bezirksliga: TV Vreden - TV Borghorst Schwierig und klebrig

Kilian Valk (r.) und der TV Borghorst stehen am Samstag in Vreden vor keiner leichten Aufgabe.

Kilian Valk (r.) und der TV Borghorst stehen am Samstag in Vreden vor keiner leichten Aufgabe. Foto: Thomas Strack

Borghorst - 

Für die Handballer des TV Borghorst steht am Samstag (Anwurf 19.45 Uhr) eine undankbare Aufgabe auf dem Spielplan. Das Team von Trainer Eckhard Rüschhoff muss in der Vredener Rundhalle beim dortigen TVV antreten.

Von Günter Saborowski

Auch wenn es ein Duell zwischen Tabellennachbarn ist – Vreden ist mit 15:7 Punkten Vierter, Borghorst mit 12:10 Fünfter –, stuft der Coach die Partie als schwierig ein. Einmal wegen besagter Halle, und außerdem wegen der Erlaubnis, Harz zu benutzen. „Die Gewöhnung ans Harz dauert, außerdem können die ja auch richtig gut Handball spielen“, sagt Rüschhoff und verweist auf Vredens Unentschieden (26:26) gegen Tabellenführer Coesfeld. Zudem hat Vreden nur gegen TB (32:34), in Neuenkirchen (25:26) und Gronau (25:27) verloren.

„Vreden war schon zweimal Vizemeister, verfügt über einen schlagkräftigen Rückraum und eine kompakte Deckung“, so der Coach. Eine weitere Problematik sieht Rüschhoff „in dieser besonderen Saison“, in der er die ersten vier Teams „sicher“ qualifiziert sieht, der Rest sich um „die Plätze“ streiten werde – wobei damit die Ränge fünf und sechs gemeint ist –, und die anderen sich noch Hoffnungen machen würden. „Wenn‘s schlecht läuft und wir verlieren, können wir auf Platz acht zurückfallen“, rechnet Rüschhoff vor. Die Bilanz gegen Vreden sei zwar ausgeglichen, aber in des Gegners Halle habe noch keiner von beiden einen Sieg landen können.

Torhüter Fabian Berges . Lorenz Valk und Adrian Babiuch werden ausfallen, mit zwölf fitten Spielern reist der TV Borghorst jedoch nach Vreden an.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4557231?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F