Sa., 04.11.2017

Steinfurt Die Stimmen der Trainer

Loxtens Trainer Thomas Lay lobte die Ochtruper.

Loxtens Trainer Thomas Lay lobte die Ochtruper. Foto: Thomas Strack

Sven Holz (Arminia Och­trup): „Dass wir Kinderhaus besiegen und gegen Loxten so gut aussehen, damit hat keiner gerechnet. Das Spiel gegen die Sportfreunde besaß einen typischen Pokalcharakter: Der Favorit aus der Oberliga hat uns in der ersten Halbzeit wahrscheinlich nicht ganz ernst genommen. Aber meine Jungs haben das auch gut gemacht. Ich glaube, dass wir von dieser Leistung auch noch am nächsten Wochenende im Punktspiel beim TB Burgsteinfurt zehren können.“

Eike-Christian Siering (Mannschaftsverantwortlicher Westfalia Kinderhaus): „Urlaubsbedingt hatte unser Kader nicht die gewohnte Breite. Trotzdem waren heute einige aus der Startformation dabei. Hätten wir gegen Ochtrup so verteidigt wie gegen Loxten, hätten wir das erste Spiel nicht zu verlieren brauchen. Dieses Turnier war gut, um die nötige Wettkampfhärte für unsere kommende Aufgabe gegen Ladbergen zu bekommen.“

Thomas Lay (Sportfreunde Loxten): „Wir haben das, was wir wollten: Die Qualifikation für das Endrundenturnier, das wir selber ausrichten. Da wird richtig was los sein, wenn wir auf unseren Lokalrivalen TuS Spenge treffen. Heute hatten wir einige Probleme mit den Rahmenbedingungen. Wir kennen es nun mal nicht, dass ohne Harz gespielt wird. Die Arminen haben das allerdings auch sehr gut gespielt und uns in der ersten Halbzeit förmlich überlaufen.“ -mab-



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5265585?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F