Mo., 06.11.2017

Tischtennis: Die Bezirksmeisterschaften in Hiltrup Goldener Sonntag für Arminia Ochtrups Tischtennis-Herren

Amin Nagm (r.) verteidigte seinen Titel mit einem 3:2-Sieg gegen Christopher Ligocki (l.).

Amin Nagm (r.) verteidigte seinen Titel mit einem 3:2-Sieg gegen Christopher Ligocki (l.). Foto: grl

Ochtrup/Burgsteinfurt/Metelen - 

Bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften in Hiltrup stellten Arminia Ochtrups Herren wieder einmal ihre Klasse unter Beweis. In der Konkurrenz der A-Herren setzte sich Amin Nagm in einem reinen Ochtruper Finale gegen Christopher Ligocki durch. Im Doppel ging der Titel an Nils Dinkhoff und Ligocki. Edelmetall gab es auch für die Nachbarvereine aus Burgsteinfurt und Metelen.

Von Marc Brenzel

„Das war ein goldener Sonntag für uns. Wahnsinn“, kam Timo Scheipers gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Was den Vorsitzender der Tischtennisabteilung von Arminia Ochtrup so freute, war das Abschneiden seiner Schützlinge bei den Bezirksmeisterschaften in Hiltrup. In der Herren-A-Konkurrenz gab es für die Töpferstädter zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille.

Amin Nagm wiederholte seinen Titelgewinn aus dem Vorjahr. In einem reinen Ochtruper Finale besiegte er Christopher Ligocki mit 3:2. Nagm hatte sich die ersten beiden Sätze mit 11:4 und 11:8 geholt, doch Ligocki konterte mit 11:6 und 11:3. So musste der fünfte Durchgang die Entscheidung bringen, in dem Nagm mit 11:9 die Oberhand behielt. Im Halbfinale knockte der Titelverteidiger den an Nummer eins gesetzten Mike Theißen vom TB Beckhausen aus (3:0), während Ligocki mit 3:1 gegen den Burgsteinfurter Yorrick Michaelis siegte.

Für den zweiten Triumph der Arminen sorgten Ligocki und Dinkhoff im Doppel. Im Endspiel besiegten sie Alex­ander und Wladimir Michelis (beide Westfalia Kinderhaus) mit 3:2. Dem dritten Rang teilten sich Nagm/Michaelis mit Max Kruse/Philip Wolters (beide Borussia Münster).

Mit dem Einzug in das Einzelfinale sicherten sich Nagm und Ligocki auch die Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft, die am 20. und 21. Januar in Och­trup stattfindet. Die Wild-Card, die dem SCA als Ausrichter zusteht, bekommt mit Nils Dinkhoff ein weiterer Armine.

Mit Henning Zeptner, Bernd Ahrens (beide TTC GW Bad Hamm) sowie Alex­ander Lübke (Germania Kamen) haben sich drei weitere Akteure mit Ochtruper Vergangenheit für die Titelkämpfe auf westdeutscher Ebene qualifiziert. „Das ist einfach unglaublich und dürfte bei unserem Organisationsteam für noch mehr Motivation sorgen. Das werden echte Festspiele für uns“, fiebert Scheipers den Westdeutschen Meisterschaften entgegen.

Edelmetall gab es auch für die Ochtruper Nachbarvereine. Nick Hartmann (TB Burgsteinfurt) zeigte bei den C-Schülern, dass mit ihm künftig zu rechnen ist. Ohne Satzverlust erreichte er das Halbfinale, in dem er Lennox Becklönne mit 3:1 in die Schranken wies. Das Endspiel gewann allerdings Chris Andersen (Lenkerbeck) mit 3:1. Zusammen im Doppel waren Hartmann und Andersen nicht zu stoppen und holten Gold.

Zwei Medaillen durfte sich Pranvera Fazliu vom TTV Metelen um den Hals hängen lassen. Im Mädchen-Einzel musste sie nur Frederike Starp (VfL Billerbeck) und Mirella Täsler (TuS Hiltrup) den Vortritt lassen. An der Seite von Thi Ngoc Tran Nguyen gab es Silber im Doppel. Die Metelener Paarung verlor denkbar knapp mit 2:3 gegen Ireen Onken/Mirella Täsler. Der fünfte Durchgang mit 11:9 an das Hiltruper Doppel.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5269831?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F