Do., 09.11.2017

Reiten: Kreisreiterverband Steinfurt Steinfurt und Tecklenburg vereint

Der Vorstand des Kreisreiterverbandes Steinfurt koordiniert die Interessen der 47 Reitvereine im Kreis Steinfurt: (v.l.) Heiko Auch, Guido Hübers, Erich de Wit, Fritz Ibershoff, Sylvia Heeremann-Unterberg, Heidemarie Gehring-Isdepsky, Gerhard Wernink, Paul Laumann und Kirsten Blömers-Schwegmann.

Der Vorstand des Kreisreiterverbandes Steinfurt koordiniert die Interessen der 47 Reitvereine im Kreis Steinfurt: (v.l.) Heiko Auch, Guido Hübers, Erich de Wit, Fritz Ibershoff, Sylvia Heeremann-Unterberg, Heidemarie Gehring-Isdepsky, Gerhard Wernink, Paul Laumann und Kirsten Blömers-Schwegmann. Foto: mm

Kreis Steinfurt - 

Am Montag fand im Gasthaus Ruhmöller die erste Versammlung des Kreisreiterverbandes (KRV) Steinfurt nach der Auflösung der Altkreise Steinfurt und Tecklenburger Land statt. Jeweils zwei Vertreter aus 32 von insgesamt 47 Vereinen des Verbandes waren anwesend. Immerhin zählt der Verband rund 10000 Mitglieder kreisweit.

„Jetzt sind wir also eins“, sagte Sylvia Heeremann-Unterberg zur Begrüßung der Vertreter der Mitgliedervereine. Die erste Versammlung des Kreisreiterverbandes (KRV) Steinfurt e.V. nach der Auflösung der Altkreise Steinfurt und Tecklenburger Land fand am Montag im Gasthaus Ruhmöller statt. Erfreulich war die Anwesenheit jeweils zweier Vertreter aus 32 von insgesamt 47 Vereinen des Verbandes. Immerhin zählt der Verband rund 10 000 Mitglieder kreisweit.

Mit einem ergreifenden Gedenken an ihren jüngst verstorbenen Vater, Constantin Freiherr Heereman von Zuydtwyck, begann die Vorsitzende die Versammlung. Hier lag ihr der besondere Dank an die vielen jungen Standartenträger aus den Reitvereinen am Herzen, die ihrem Vater die letzte Ehre erwiesen: „Das hätte ihm sehr viel bedeutet, er liebte Standarten.“ Von Heeremann hatte sich zeitlebens um den Pferdesport verdient gemacht und vor allem im Kreis Steinfurt, aber auch überregional, viel für den Pferdesport erreicht.

Danach folgten die üblichen Regularien der Tagesordnung. Zur Wahl standen erster und zweiter Stellvertreter der Vorsitzenden sowie die stellvertretende Geschäftsführerin. Sowohl Paul Laumann als erster, Fritz Ibershoff als zweiter als auch Heidemarie Isdepsky als zweite Geschäftsführerin wurden einstimmig wiedergewählt.

Alsdann wurden die angemeldeten Turniertermine für die kommende Saison von Geschäftsführer Guido Hübers vorgestellt. Hier wurde lediglich ein Termin von der Versammlung nicht genehmigt: St. Martin Greven-Bockholt darf das Turnier nicht auf den Traditionstermin der Metelener Reitertage am ersten Juli-Wochenende legen, der immerhin bereits seit 40 Jahren Bestand hat. Obwohl das Mannschaftskür-Championat in diesem Jahr wegen zu geringen Interesses ausfallen musste, möchte der KRV dieses im kommenden Jahr erneut ausschreiben. Teilnehmen können Junioren, Junge Reiter und Reiter bis 25 Jahren, und für die Teams können zwei Vereine kooperieren. Die Kreis- und Altkreisstandarten werden in Zukunft im Reitsportzen­trum Riesenbeck zentral an exponierter Stelle aufbewahrt.

Sylvia Heeremann wies außerdem auf die bevorstehende Veranstaltung des Pferdesportverbandes Westfalen hin, die beim RV Mesum am Mittwoch (15. November) um 18 Uhr stattfinden wird. Hier werden interessierte Jugendliche auf verantwortungsvolle Aufgabenbereiche innerhalb ihres Vereins hingewiesen,und die Teamer sammeln Ideen und Möglichkeiten für Jugendliche rund um den Pferdesport. Anmeldungen: per E-Mail an isbruch@pv-muenster.de.

Abschließend bedankte sich die Vorsitzende ausdrücklich bei Geschäftsführer Guido Hübers aus Ochtrup: „Ohne Guido geht hier gar nichts.“ 

"

Ohne Guido geht hier gar nichts.

Sylvia Heeremann-Unterberg

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5276121?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F