Fr., 10.11.2017

Fußball: Landesliga 4 TuS-Trainer Florian Reckels erwartet eine Reaktion

Wenn Malte Greshake auf der linken Außenbahn ausfallen sollte, wer könnte ihn ersetzen? TuS-Trainer Florian Reckels hat mit Marcel Exner (2.v.r.), Jannik Roters (kl. Bild oben) oder Patrick Rockoff (kl. Bild unten) dreifachen Ersatz.

Wenn Malte Greshake auf der linken Außenbahn ausfallen sollte, wer könnte ihn ersetzen? TuS-Trainer Florian Reckels hat mit Marcel Exner (2.v.r.), Jannik Roters (kl. Bild oben) oder Patrick Rockoff (kl. Bild unten) dreifachen Ersatz. Foto: Strack/Saborowski

Altenberge - 

Nach der 1:5-Niederlage beim SV Herbern erwartet Trainer Florian Reckels eine Reaktion von seinem TuS Altenberge, der am Sonntag um 14.30 Uhr im Sportpark Großer Berg auf Ligaschlusslicht DJK Coesfeld trifft.

Von Günter Saborowski

Ein Sieg in 13 Spielen, Tabellenletzter mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 15:36: Die Mannschaft von Trainer Sebastian Scheinig ist so etwas wie der FC Kölle der Landesliga. Wobei man der DJK Coesfeld vielleicht sogar Unrecht tut, denn die Coesfelder haben zumindest schon einmal in dieser Saison das Gefühl des Sieges erleben dürfen.

Der TuS Altenberge, am Sonntag um 14.30 Uhr auf eigenem Platz Gastgeber der DJK, hat zuletzt in Herbern mit 1:5 deftig eins auf die Mütze bekommen, kann sich aber immerhin hinter 20 Punkten verstecken, die die Elf von Trainer Florian schon mal gegen den Abstieg gesammelt hat.

Wobei die Schlappe gegen Herbern, wie Reckels sagt, auch vermeidbar war: „Wir waren nicht so chancenlos, wie es das Ergebnis aussagt. Aber darüber wollen wir nicht mehr sprechen, die Niederlage ist abgehakt.“

Somit wäre der Tabellenletzte genau der richtige Aufbaugegner für den TuS. „Das ist egal, wer am Sonntag zu uns kommt. Ich erwarte von der Mannschaft eine Reaktion und ein gutes Spiel“, sagt der TuS-Coach. Dass dies nach 90 Minuten mit drei Punkten für Altenberge enden soll, versteht sich beim Blick auf die Tabelle von selbst. Das weiß auch Reckels. „Ich habe mit verschiedenen Trainerkollegen gesprochen und mich über Coesfeld erkundigt. Die sagten alle, dass die Ergebnisse meist knapp waren und Coesfeld sich in keinem Spiel aufgegeben hätte.“ Zudem hat die Mannschaft, die erst drei Punkte auf der Habenseite hat, nichts zu verlieren. Letzter ist sie ja schon, tiefer geht‘s nicht – höchstens in einer andere Liga. Aber das dauert noch.

Beim TuS sieht es personell einigermaßen gut aus; zwar fehlen mit Patrick Teriete (Nasenbeinbruch) und Malte Greshake zwei Stammspieler, doch Florian Reckels glaubt, diese Ausfälle kompensieren zu können, beispielsweise mit Marcel Exner, Jannik Roters oder Patrick Rockoff für den angeschlagenen Greshake auf links.

"

Coesfeld hatte meist knappe Ergebnisse und hat sich in keinem Spiel aufgegeben.

Florian Reckels

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5278998?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F