Do., 07.12.2017

Handball: Bezirksliga Münsterland TV Borghorst beim TVK gefordert

Ähnlich entschlossen wie in dieser Szene muss Borghorsts Maximilian Fürst (re.) auch in Kattenvenne zupacken.

Ähnlich entschlossen wie in dieser Szene muss Borghorsts Maximilian Fürst (re.) auch in Kattenvenne zupacken.

Borghorst - 

Der TV Borghorst steht vor einer schweren Aufgabe. Beim heimstarken TV Kattenvenne gilt es zu bestehen.

Von Heiner Gerull

Die Fortsetzung der Meisterschaftsrunde mit dem Auswärtsspiel beim TV Kattenvenne (Sonntag, 17 Uhr) ist für Eckhard Rüschhoff mit zwei Unwägbarkeiten verbunden.

„Ich hoffe, dass wir in der dreiwöchigen Spielpause nicht aus dem Rhythmus gekommen sind“, formuliert der Trainer des TV Borghorst seine Bedenken. Und das zweite Problem, das ihn beschäftigt, lautet: „Wir wissen, was uns in Kattenvenne erwartet. Das ist eine Mannschaft, die kämpferisch alles gibt. Zudem darf in der Kattenvenner Halle geharzt werden. Für uns ist das sicherlich gewöhnungsbedürftig.“

Immerhin lassen sich aus diesen Erkenntnissen Handlungsmuster ableiten, die erforderlich sind, um in der Kattenvenner Sporthalle am Ölberg zu bestehen. So wird es in erster Linie darauf ankommen, körperlich Präsenz zu zeigen und dagegenzuhalten. Das ist nicht immer einfach in einer Halle, in der die Fans wie ein siebter Feldspieler hinter ihrer Mannschaft stehen.

Immerhin treten die Borghorster in stärkster Formation beim Team aus dem Ortsteil der Gemeinde Lienen an. Das ist nicht die schlechteste Voraussetzung, um den zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison einzufahren. „Wir stellen uns auf einen schweren Gang ein. Aber wir fahren nach Kattenvenne, um von dort etwas Zählbares mitzubringen“, lautet Rüschhoffs Vorgabe.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341315?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F