Mo., 05.02.2018

Handball: Frauen-Bezirksliga Münsterland Frauen des SC Nordwalde viel zu nervös

Nicht alle Würfe fanden ihr Ziel: Die treffsicherste Spielerin war Michelle Bentien (Mitte), die mit sieben Toren erfolgreichste Schützin des SC Nordwalde gegen Wettringens Dritte war. Für Trainer Thomas Dirckmann (kl. Bild) war Angst der Grund für die Niederlage.

Nicht alle Würfe fanden ihr Ziel: Die treffsicherste Spielerin war Michelle Bentien (Mitte), die mit sieben Toren erfolgreichste Schützin des SC Nordwalde gegen Wettringens Dritte war. Für Trainer Thomas Dirckmann (kl. Bild) war Angst der Grund für die Niederlage. Foto: Thomas Strack

Nordwalde - 

Vier Pluspunkte hat der Tabellenletzte Vorwärts Wettringen III auf seinem Konto. Alle vier stammen vom SC Nordwalde, der diesmal mit 23:25 den Kürzeren zog.

Von Günter Saborowski

Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten, ausgerechnet gegen Vorwärts Wettringen III haben die Handballerinnen des SC Nordwalde erneut eine Niederlage einstecken müssen. Wie schon im Hinspiel. 23:25 (7:14) endete der Vergleich diesmal. Somit verdankt der Letzte des Klassements seine einzigen Pluspunkte den Nordwalder Handballerinnen.

„Die erste Halbzeit haben wir total verschlafen, weil wir zu viel Angst hatten. Es wurde blind verworfen und es wurden viele technische Fehler gemacht“, berichtete Trainer Thomas Dirckmann von der Begegnung. „In der Pause haben wir das besprochen, und dann zeigte die Mannschaft ein ganz anderes Gesicht“, so der Trainer weiter.

Nordwalde ging mit 1:0 in Führung und erzielte erst in der 12. Spielminute das nächste Tor (2:4). Vier Minuten später war Wettringen III bereits auf 7:2 davongezogen. Zur Pause hatten die Gäste den Sieg mit 14:7 schon so gut wie in der Tasche.

Doch die Nordwalderinnen berappelten sich und kamen in der 43. Spielminute bis auf drei Tore an den Gegner heran (13:16). Die Aktionen wurden sicherer, es wurde mit Tempo gespielt und endlich auch das Tor getroffen. Aber dann kam der nächste Durchhänger. „Wie in fast jedem Spiel. Und dann gehen die Köpfe auch schnell mal runter“, meinte Dirckmann beim 16:23 (52.) so etwas wie Resignation festzustellen. „Fünf Minuten unkonzentriert, und schon ist der Gegner wieder weg“, ärgerte sich der Trainer. Zwar schaffte es der SCN, den Abstand noch einmal zu verkürzen, aber dann lief den Nordwalderinnen die Zeit davon.

Tore: M. Bentien (7), Flothkötter (6), Fehlauer (4), Rösner (3/2), Burkert, Janssen, Saak (je 1).

"

Fünf Minuten unkonzentriert, und schon ist der Gegner wieder weg.

Thomas Dirckmann

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5488392?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F