Mi., 07.02.2018

Judo beim TV Borghorst Für drei Judoka des TV Borghorst heißt es: Auf zur Westdeutschen

Auf dem Weg zur Westdeutschen: (v.l.) Ben Evers, Lennart Lauvers und Lars Höner vom TV Borghorst..

Auf dem Weg zur Westdeutschen: (v.l.) Ben Evers, Lennard Lauvers und Lars Höner vom TV Borghorst.. Foto: TVB

Borghorst - 

Drei Judoka des TV Borghorst haben sich bei den Kreis- und Bezirkseinzelmeisterschaft bis nach ganz vorne gekämpft und nehmen am Wochenende an den Westdeutschen Meisterschaften in Dormagen teil.

Die Erfolgsserie der Judoka des TV Borghorst geht weiter. Zunächst startete Simon Wachsmuth in Hörstel beim Poolturnier der Jugend U13 (bis 43 Kilo) und sicherte sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den dritten Platz. Am gleichen Tag starteten vier weitere Judoka des TVB bei den Kreiseinzelmeisterschaften und sicherten sich je eine Fahrkarte für die Bezirksmeisterschaften. Zwei erste Plätze gingen an Lennard Lauvers (bis 60 Kg) und Ben Evers (über 66 Kg), Rang zwei holte Lars Höner (bis 46 Kg), und im Jahrgang U18 landete Benedikt Lütke-Lanfer auf Platz drei.

Am vergangenen Wochenende wurden in Münster die Bezirks-Einzelmeisterschaften der U15 ausgetragen. Hier trafen sich die vier Erstqualifizierten aus jeder Gewichtsklasse aus den Kreisen Münster/Warendorf, Coesfeld, Recklinghausen und Steinfurt. Für den TVB startete Lars Höner in der Gewichtsklasse. Er benötigte im ersten Kampf erst ein „Hallowach“, nachdem er nach einer Technik seines Gegners mit Waza-ari zurücklag. Im Verlauf des Kampfes gewann er immer mehr die Oberhand und siegte nach O-Soto-Gari mit Ippon. Den zweiten Kampf musste Höner abgeben. Dies schien ihn aber erst so richtig zu motivieren, da er danach die nächsten drei Kämpfe alle vorzeitig beenden konnte. Mit dem dritten Platz hat er seine gute Leistung belohnt.

Als Nächste mussten Lennard Lauvers und Ben Evers auf die Matte. Lauvers beendete seine Kämpfe vorzeitig siegreich. Im vierten Kampf um Platz eins hatte er eigentlich alles unter Kontrolle. Erst aus einer Nachgiebigkeit in der Bodenlage konnte sein Gegner Profit schlagen. Es gelang ihm, einen Armhebel anzusetzen, dem Lauvers nicht mehr entkommen konnte. Trotzdem ist der zweite Platz absolut keine Enttäuschung.

Bei Evers lief es ähnlich gut. Er beendete seinen ersten Kampf mit O-Soto-Gari vorzeitig. Im zweiten musste er über die volle Kampfzeit gehen und ging nach drei Minuten mit einer Waza-ari Führung als Sieger von der Matte. Bis zum Finalkampf hatte sich Evers nicht vollständig erholen können. Hier traf er auf einen Gegner, der physisch ähnlich stark war. Nach einiger Kampfzeit ohne Wertung für einen von beiden, ließ Evers sich zu einer unbedachten Aktion hinreißen. Diese konnte sein Gegner nutzen, um ihn in den Haltegriff zu nehmen, aus dem kein Entkommen möglich war. Auch hier ist der zweite Platz ein Erfolg.

Am 10. Februar geht es für die drei erfolgreichen Judoka aus Borghorst somit zu den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U15 nach Dormagen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5493883?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F