Sa., 28.01.2017

Fußball: 3. Liga Kommentar zur Derby-Pleite: Steiniger Weg zum Minimalziel für SCP

Fußball: 3. Liga : Kommentar zur Derby-Pleite: Steiniger Weg zum Minimalziel für SCP

Orientierungslos.... Foto: Sebastian Sanders

Osnabrück/Münster - 

Preußen Münster geht nach der dritten Punktspielniederlage am Stück schweren Zeiten entgegen. Auch nach den Fehlern von Sebastian Mai beim 0:3 in Osnabrück sollte niemand einen Einzelnen verantwortlich machen. Vielmehr sind der Mangel an Torgefahr und die fehlenden Alternativen im Zentrum Themen, die diskutiert gehören, schreibt Thomas Rellmann in seinem Kommentar.

Von Thomas Rellmann

Viel schlimmer hätte das Pflichtspieljahr für die Preußen nicht anfangen können. Die 0:3-Pleite in Osnabrück legte einmal mehr offen, dass mehr als der Klassenerhalt in diesem Jahr nicht drin ist für die Mannschaft. Und selbst der Weg zum Minimalziel kann sehr steinig werden. Um das zu realisieren, reicht ein Blick auf die Tabelle. Dort steht Münster schon wieder auf einem Abstiegsplatz.

Klar, die ersten 36 Minuten waren gut, Osnabrück spielte keine drei Tore besser. Und allen Gegentreffern gingen auch schwere individuelle und keine teamtaktischen Fehler voraus. Doch diese mildernden Umstände dürfen niemandem den Blick auf die Tatsachen verstellen, die die Lage so brenzlig machen.

Fotostrecke: Saison 2016/17 - 20. Spieltag: VfL Osnabrück - Preußen Münster - die Einzelkritik

In der Offensive fehlt es ganz augenscheinlich an Durchschlagskraft, an Ideen, am unbedingten Willen, wie ihn die heiß laufenden VfL-Torjäger verkörperten. Am Ende standen zwar vier gelernte Mittelstürmer auf dem Rasen, aber kein einziger Akteur, der in der Lage war, als Vorbereiter einzuspringen.

Der Kader scheint auch kurz vor Ende der letzten Transferphase in dieser Saison nicht ausgewogen. Mit Martin Kobylanski steht ein weiterer Angreifer vor der Tür, doch hakt es nicht eher an anderen Stellen? Alternativen in der Defensivzentrale sind rar, gerade wenn Ole Kittner am Sonntag gegen Rostock gesperrt fehlt und Benjamin Schwarz weiter nicht spielfähig ist.

Fotostrecke: Saison 2016/17 - 20. Spieltag: VfL Osnabrück - Preußen Münster

So geläutert sich die Spieler nach dem Schlusspfiff auch gaben, so erkennbar die passende Einstellung bei ihnen phasenweise war - am Ende stand ein schmerzhaftes Resultat und die Erkenntnis, dass niemand das Ruder noch herumreißen konnte. Das muss sich schleunigst ändern.

Ausreden, selbst wenn sie parat liegen sollten, zählen im Abstiegskampf nicht. Zumindest das scheinen die Preußen begriffen zu haben.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4590860?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F