Fr., 22.09.2017

Fußball: 3. Liga Kein Debüt von Steinkötter in Jena - Stoll wieder im Kader

Wieder im Aufgebot: Preußens A-Junior Justin Steinkötter (rechts) hier beim Spiel gegen Aalen an der Seite von Martin Kobylanski.

Nicht im Aufgebot: Preußens A-Junior Justin Steinkötter (rechts) hier beim Spiel gegen Aalen an der Seite von Martin Kobylanski. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Preußen Münster gastiert in der 3. Liga am Samstag beim FC Carl-Zeiss Jena um 14 Uhr. Aufgrund der akuten Stürmernot wäre Justin Steinkötter mit seinen 17 Jahren ein Kandidat für ein Debüt im Team von Trainer Benno Möhlmann gewesen. Der Coach entschied sich anders.

Von Alexander Heflik

Am Samstag gastiert der SC Preußen Münster in der 3. Liga bei FC Carl Zeiss Jena (14 Uhr). Am Freitag in der Mittagszeit brach der Tross um Trainer Benno Möhlmann auf.

Dabei rückte Lennart Stoll wieder in das Aufgebot. Justin Steinkötter, der am Mittwoch beim 1:1 gegen VfR Aalen erstmals zum Kader des SCP gehörte, aber nicht zum Einsatz kam, wird drei Tage vor seinem 18. Geburtstag deshalb nicht zum Drittliga-Debüt in Jena kommen.

Mit Blessuren schlagen sich derweil Tobias Rühle und Michele Rizzi herum. Rühle spielte zuletzt als Stoßstürmer Nummer drei anstelle der verletzten Tobias Warschewski und Adriano Grimaldi. Müsste er passen, wäre Martin Kobylanski die letzte Option für die Sturmmitte, ehe dann Steinkötter ins Spiel gekommen wäre. Der 17-Jährige glänzte in dieser Saison in der U 19 der Preußen in der Bundesliga West mit acht Treffern im bisherigen Saisonverlauf.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5170706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F