Do., 28.09.2017

Fußball: 3. Liga Preußen gegen Osnabrück – das waren wilde Tänze und heiße Kämpfe

Da war einiges los in den vergangenen sechs Jahren, wenn Preußen Münster und der VfL Osnabrück in der 3. Liga aufeinandertrafen. Auffällig Amaury Bischoff und Mehmet Kara gehörten immer wieder zu den Protagonisten. Einige Fans machten dagegen Negativschlagzeilen. Fotos: Jürgen Peperhowe,

Da war einiges los in den vergangenen sechs Jahren, wenn Preußen Münster und der VfL Osnabrück in der 3. Liga aufeinandertrafen. Auffällig Amaury Bischoff und Mehmet Kara gehörten immer wieder zu den Protagonisten. Einige Fans machten dagegen Negativschlagzeilen. Fotos: Jürgen Peperhowe, Foto: Montage: Lisa Stetzkamp

Münster - 

Verrückte Schlachten waren dabei, hitzige Gefechte, echte Fußballfeste, auch einige unschöne Vorfälle lassen sich nicht ausblenden. Fest steht: Wenn Preußen Münster und der VfL Osnabrück in gut sechs Jahren in der 3. Liga aufeinandertrafen, war immer was los.

Von Thomas Rellmann

Was haben der SV Wehen Wiesbaden, RW Erfurt und der Chemnitzer FC gemeinsam? Genau, diese drei Clubs waren in allen sechs Drittliga-Jahren Gegner des SC Preußen. Viele heiße Duelle mit diesen Vereinen sind nicht in Erinnerung geblieben. Für den vierten Rivalen, dem Münster permanent zwei Mal per annum seit 2011 begegnet ist, gilt das nicht. Es ist ja auch der VfL Osnabrück. Zum 13. Mal seit dem SCP-Aufstieg treffen die Nachbarn am Samstag (14 Uhr) aufeinander.

Was bisher geschah:

10.9.2011: Start- und Tiefpunkt der Duelle. Dass der VfL zu Hause 1:0 durch ein spätes Tor von Aleksandar Kotuljac gewinnt, spielt hinterher keine Rolle mehr. Der Böllerwurf eines Preußen-Ultras verletzt über 30 Besucher. Später wird er zu jahrelanger Haft verurteilt.

3.4.2012: Marco Königs, bis dato noch nicht so recht angekommen beim SCP, trifft zum verdienten 1:0-Sieg und schwingt sich zum Helden auf. Für den Gastgeber ist es zugleich ein wichtiger Erfolg im Rennen um den frühzeitigen Klassenerhalt.

15.9.2012: Der vielleicht beste Auftritt der Münsteraner an der Bremer Brücke wird durch den Kreuzbandriss von Dominik Schmidt getrübt. Amaury Bischoff und Dimitrij Nazarov mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte stellen das umjubelte 2:0 sicher.

Fotostrecke: Saison 2016/17 - 20. Spieltag: VfL Osnabrück - Preußen Münster

2.3.2013: Der große Tag des Mehmet Kara! Im Winter verpflichtet, kurz darauf vom Anhang auf alle Ewigkeit zum „Fußballgott“ deklariert. Denn binnen 14 Minuten gelingt dem Dribbler ein lupenreiner Hattrick. Das 3:1 versetzt die Hammer Straße in Ekstase. Das Ehrentor von Simon Zoller – geschenkt.

2.10.2013: Der SCP in der Krise, Trainer Ralf Loose frisch am Ruder. Nach der Führung durch Dennis Grotes Elfmeter hält der Gast das Leistungsniveau der ersten Hälfte nicht. Der VfL-Ausgleich zum 1:1. Wer ihn erzielt hat? Adriano Grimaldi heißt der gute Herr ...

1.3.2014: Wieder geht‘s hoch her in Münster. Soufian Benyamina bringt die Hausherren in Führung, Ex-Preuße Massimo Ornatelli egalisiert. Sechs Minuten vor Schluss holt sich Bischoff glatt Rot ab – für ein Foul mit Konsequenzen an Tom Merkens ...

23.8.2014: Erik Zenga macht das goldene Tor gegen seinen Ex-Club. Gastgeber Osnabrück kassiert beim 0:1 eine Rote Karte (Davide Grassi), Torhüter Daniel Heuer Fernandes hält einen Elfmeter von Kara, der daraufhin von seinem Kollegen Marcus Piossek auf dem Platz provoziert wird. Das Ganze endet in einer Rangelei. Vor dem Anpfiff werden im SCP-Block massiv Rauchtöpfe gezündet, etliche Besucher müssen medizinisch behandelt werden.

7.2.2015: Bischoff ist seit seinem Foul an Merkens, das dessen Profikarriere jäh beendet, die Hassfigur der Niedersachsen. Auf die Pfiffe reagiert der Franzose beim 2:0-Erfolg daheim auf seine Weise. Erst trifft er per Freistoß, dann per Foulelfmeter.

23.9.2015: Ein ziemlich heißer Tanz in Osnabrück: Marcos Alvarez bringt die Heimelf in Front, Philipp Hoffmann gelingt der Ausgleich. In der 90. Minute unterläuft VfL-Verteidiger Tobias Willers ein Eigentor. Als Halil Savran diesen Fauxpas mit dem 2:2 in der Nachspielzeit noch ausbügelt, explodiert Merkens, der zum Jubeln auf den Platz läuft und danach Bischoff zu Boden stößt – ein Skandal. Im Stadion sind nach mehreren Vorfällen in den Jahren zuvor erstmals gar keine Gäste-Fans zugelassen. Die Anhänger beider Clubs protestieren friedlich außerhalb der Arena.

6.3.2016: Auch in Münster kommen keine Schlachtenbummler der Auswärtsmannschaft auf die Zuschauerplätze. Viel verpassen die Ausgeschlossenen nicht. 0:0 geht es aus, die Preußen verpassen vor der Pause ein Tor.

31.7.2016: Saison-Ouvertüre mit einem Derby – und für den SCP wird es eine Enttäuschung. Savran trifft früh zum 1:0-Sieg des VfL. Eine schwache Vorstellung in einer hitzigen Partie, in der die Heimelf auch Pech hat.

28.1.2017: Münsters Verteidiger Sebastian Mai erwischt einen rabenschwarzen Tag und verschuldet zwei Treffer beim 0:3 an der Bremer Brücke. Kwasi Okyere Wriedt (2) und Kemal Rüzgar treffen. Die Preußen stehen allgemein ziemlich neben sich.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5186046?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F