So., 15.10.2017

Fußball: U-19-Bundesliga Preußen Münsters U-19-Junioren machen gegen Arminia Bielefeld den Klettermaxe

Einen Schritt schneller als der Bielefelder Tobias Fraedrich (rechts) ist in dieser Szene Preußens U-19-Außenspieler Noah Schulz.

Einen Schritt schneller als der Bielefelder Tobias Fraedrich (rechts) ist in dieser Szene Preußens U-19-Außenspieler Noah Schulz. Foto: fotoideen.com

Münster - 

Die U-19-Junioren des SC Preußen sind nach dem 3:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld ins Mittelfeld der Tabelle geprescht. Starke zwölf Zähler stehen nach acht Auftritten auf dem Konto.

Von Thomas Austermann

Ins Mittelfeld ihrer Bundesliga-Staffel pirscht sich die schon zwölf Punkte starke U 19 des SC Preußen Münster vor, die mit dem eine Halbzeit lang sehr überzeugenden 3:1 (3:0) gegen Arminia Bielefeld ihren Status als heimstarke Truppe untermauerte. Die spielerisch überforderten Gäste von Trainer Uwe Grauer rutschen in den Keller ab.

Die zügig im Privat-PKW vom Drittligaspiel aus Unterhaching des Nachts nach Münster gefahrenen Luis Klante und Justin Steinkötter starteten direkt für „ihre“ Elf. Und die legte nach der Liga-Pause los, als habe es keine Unterbrechung gegeben. Das auch mal mit dem langen Ball praktizierte Umschaltspiel überforderte die Arminia. Und SCP-Kapitän Julian Conze verstand sich mit Steinkötter prächtig im Tempogegenstoß.

Nach Conzes weitem Ball war Steinkötter auf und davon, Gegenspieler Henrik Günther foulte strafwürdig. Linksfuß Conze traf per Elfmeter (16.). In dem ansehnlichen Takt und mit griffigem Zusammenspiel ging es weiter: Jari Polm steckte für Conze durch, dessen Anspiel Steinkötter verwertete (19.) zum neunten Saisontreffer. Als Außenspieler Noah Schulz Sprintvorteile umsetzte und Gegenspieler Tobias Fraedrich einschritt, gab es wieder Elfmeter. Conze ließ Cyrill Akono ran, das dürfen die ausgewählten Schützen selbst entscheiden. Akono traf zum 3:0 (26.). Noch vor der Pause gab es weitere Preußen-Szenen.

Über 90 Minuten gesehen sollte Jonas Ströker, Mittelmann der Dreierkette, wirkungsvollster Preuße werden. Denn der stellungssichere Akteur mit dem guten Gefühl fürs „Löcher-Stopfen“ sorgte für defensiven Rückhalt. Bielefeld kam zum 1:3 durch Can Özkan (53.). Viel mehr aber ließ Münster nicht zu, das kreativ abbaute und offensiv Spritzigkeit vermissen ließ. „Wir haben die einstudierten Abläufe im Umschaltspiel praktiziert“, lobte Trainer Cihan Tasdelen. „Später waren wir zu reserviert.“ Seine Premiere nach langer Auszeit gab mit Adrian Knüver ein Schlüsselspieler, der vor der Abwehr Widerstand leistete. Noch kanalisierte er seinen Ehrgeiz nicht wie gewünscht.

SCP U 19: Klante – Scherr, Ströker, Merhi – Schulz, Lackmann (88. Düzgün), Polm (60. Knüver), Conze, Klann – Steinkötter (63. Touray), Akono (82. Cakmakci)



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5223572?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F