Di., 17.10.2017

Fußball: 3. Liga Preußen-Sportchef Metzelder: „Wir bräuchten mehr Tiefe im Kader“

Schwierige Zeiten: Sportdirektor Malte Metzelder muss eine unerfreuliche Tabellensituation moderieren und gleichzeitig im Hintergrund mit arg begrenzten Mitteln Perspektiven schaffen.

Schwierige Zeiten: Sportdirektor Malte Metzelder muss eine unerfreuliche Tabellensituation moderieren und gleichzeitig im Hintergrund mit arg begrenzten Mitteln Perspektiven schaffen. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Schwierige Zeiten beim SC Preußen. Die sportliche Entwicklung in dieser Saison ist bedenklich, zudem stehen und fallen alle Planungen für die Zukunft mit frischen Geldern und einer erhofften Ausgliederung. Sportdirektor Malte Metzelder sieht allerdings bei allen Problemen auch positive Dinge.

Von Thomas Rellmann

Die Entscheidungen im Sportsektor fallen bei Preußen Münster im Team. Die Vorstandsmannschaft ist im Boot, dazu Teile des Aufsichtsrats. Aus diesem Gremium halten sich aber Walther Seinsch, Christoph Metzelder oder Jochen Terhaar gezielt im Hintergrund. In vorderster Reihe steht einzig der Sportdirektor. Und Malte Metzelder muss aktuell einige schwierige Felder moderieren. Der Rückfall des Drittligisten auf Rang 17 hat die Alarmglocken wieder schrillen lassen. In der Perspektivarbeit dreht sich vieles um fehlende Gelder. Der 35-Jährige sprach über ... ... die Probleme auf dem Platz : „In der Fremde haben wir aktuell einige Schwierigkeiten. Defensiv ist das vernünftig. Aber davor kann man ja kaum von Ballbesitz reden, da wir die Kugel oft unmittelbar verlieren. Der hohe Aufwand im Rückwärtsgang wird so entwertet. Ja, Unterhaching hat es gegen uns zuletzt gut gemacht, aber da müssen wir uns mehr zutrauen. Vielleicht ist es auch Kopfsache.... die Position von Benno Möhlmann : „Die Trainerfrage stellt sich aktuell überhaupt nicht. Da sind wir uns alle einig.“... die Scouting-Situation : „Auf diesem Sektor müssen wir zulegen. Derzeit vertrauen wir auch auf die Köpfe, die wir in den eigenen Reihen haben und die eine hohe Bereitschaft mitbringen, da wir finanziell nicht die entsprechenden Möglichkeiten haben. Da müssen wir uns etwas gedulden und mit Zwischenlösungen arbeiten. Umso glücklicher sind wir, dass Leute wie Kieran Schulze-Marmeling (Co-Trainer der U 23) große Lust haben, sich weiterzuentwickeln und neue Einblicke zu bekommen. Daneben ist aber auch das Trainerteam viel unterwegs in Sachen Gegneranalyse, genau wie ich selbst.“... Neuverpflichtungen im Winter : „Es ist ja kein Geheimnis, dass ich schon im Sommer gerne mehr gemacht hätte. Sobald wir den Spielraum haben, können wir da aktiver werden. Wir bräuchten schon noch mehr Tiefe im Kader. Ich sehe da auf allen Positionen, außer bei den Torhütern, Bedarf. Aber ich bin guter Dinge, dass wir vielleicht schon im Januar neue Möglichkeiten zu handeln bekommen.“... ein Trainingslager: „Das könnte in dieser Saison eine ganz enge Geschichte sein.“... die Ausgliederung : „Ich möchte nicht vorgreifen, aber natürlich würde das unseren Spielraum auch in dieser Saison erweitern. Ich bin da sehr optimistisch, dass es klappt.“... mögliche Leihgeschäfte mit Bundesligisten : „Es gibt einen losen Austausch mit Vereinen wie Borussia Dortmund oder Schalke 04. Man kann da natürlich nichts herbeizaubern, aber es ist für uns grundsätzlich eine lohnenswerte Option, jungen Spielern Praxis in der 3. Liga zu verschaffen.“... die Qualität des eigenen Nachwuchses : „Für den Verein ist eine funktionierende Jugendarbeit eine große Chance. Wir haben in diesem Bereich hervorragende Trainer und sehen schon einige Erträge bei Talenten, die oben reinschnuppern. Und die U 19 oder die U 23 profitieren ja auch davon, wenn die Jungs oben mittrainieren und dann zurückkehren in ihre Mannschaften. Das zeigen die Ergebnisse der letzten Wochen.“

Rühle, Al-Hazaimeh und Rinderknecht pausieren

Reichlich Bewegung im Preußen-Lazarett lieferte der Wochenbeginn – in beide Richtungen. Sandrino Braun hat nach seiner Fußverletzung das Teamtraining wieder aufgenommen. Adriano Grimaldi arbeitet zumindest im läuferischen Bereich. Ersatzkeeper Max Schulze Niehues will am Donnerstag wieder einsteigen. Dagegen muss Tobias Rühle (Erkältung) aktuell zuschauen. Nico Rinderknecht verletzte sich am Montag – das obligatorische Auslaufen am Sonntag entfiel – leicht am Knöchel. Jeron Al-Hazaimeh laborierte nach dem Spiel in Unterhaching an einer kleinen Prellung. Der A-Junior Justin Steinkötter, der am Samstag sein Drittliga-Debüt feierte, fehlt aufgrund schulischer Verpflichtungen vormittags im Training, ist aber für die Einheiten an den Nachmittagen, genau wie andere Akteure der U 19 und der U 23 in den vergangenen Wochen, fest vorgesehen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5229240?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F