So., 22.10.2017

Fußball: Westfalenliga Preußen Münster II gewinnt mit Beharrlichkeit und etwas Glück in Vreden

Tor und Vorlage: Mehmet Kara (r.) war am 2:1 wie am 3:1 direkt beteiligt.

Tor und Vorlage: Mehmet Kara (r.) war am 2:1 wie am 3:1 direkt beteiligt. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Die Serie des SC Preußen Münster II hat auch im Spitzenspiel der Westfalenliga gehalten, acht Spiele lang ist der SCP nun ungeschlagen. Mit 3:1 (1:0) gewann der Gast bei der SpVgg Vreden, die Münster als Tabellenzweiter ablöste. Doch ein wenig Glück war bei Preußens siebten Saisonsieg auch dabei.

Von Henner Henning

Der SC Preußen Münster II richtet sich in der Spitzengruppe der Westfalenliga häuslich ein. Das Top-Duell bei der SpVgg Vreden gewann das Team von Sören Weinfurtner mit 3:1 (1:0), auch weil es in einer kritischen Phase nach dem Wechsel beharrlich blieb und etwas Glück hatte. „Über die gesamte Spielzeit war der Sieg verdient. Aber wenn Möllers zum 1:2 trifft, können wir auch verlieren“, sagte Weinfurtner.

Gemeint war Minute 70, als Vredens Marvin Möllers nach seinem Ausgleich (62.) die Chance zur Führung auf dem Fuß hatte, aber vergab. „Vreden hat nach der Pause viel Druck gemacht, da hatten wir Probleme. Aber wir haben uns wieder berappelt“, so Weinfurtner, der nach einer „sehr, sehr guten ersten Halbzeit“ und dem 1:0 durch Luca Steinfeldt einen kämpferischen SCP erlebte. Der löste sich aus der zwischenzeitlichen Umklammerung und schlug nach einer Direktabnahme von Mehmet Kara (80.) sowie nach einem Konter durch Fabian Kerelaj (90.+2) doppelt zurück. SCP II: Tantow - Mause, Burchard, Borgmann - Brodersen (74. Voß), Budak, Kerelaj, Sammerl - Kriwet (74. Schmitz), Steinfeld (87. Benmbarek), Kara



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5239740?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F