Mo., 22.01.2018

Doping-Vorwürfe Mutko: Russland tauscht weite Teile seines Olympia-Teams aus

Russlands stellvertretender Ministerpräsident Witali Mutko verkündet die Erneuerung des russischen Olympia-Teams.

Moskau (dpa) - Unter dem Eindruck von Doping-Vorwürfen hat Russland für die Olympischen Winterspiele in Südkorea im Februar rund 80 Prozent seines Teams erneuert. Von dpa mehr...

Mo., 22.01.2018

CAS-Prozess Bleiben die russischen Sportler für Olympia gesperrt?

Die gesperrten russischen Athleten kämpfen vor dem CAS gegen ihre Verbannung.

Die lebenslang für Olympia gesperrten russischen Sportler gehen vor dem Internationalen Sportgerichtshof gegen ihre Strafen vor. Das IOC ist sich seiner Sache sicher, doch es gibt durchaus Zweifel. Viel kommt wohl auf den Kronzeugen an. Von dpa mehr...


So., 21.01.2018

IOC-Sanktionen Auf dem Prüfstand: Kippen Sportrichter Russen-Sperren?

Vom Internationale Sportgerichtshof CAS werden von Montag an 39 russische Wintersportler verhört.

Die lebenslang für Olympia gesperrten russischen Sportler gehen vor dem Internationalen Sportgerichtshof gegen ihre Strafen vor. Das IOC ist sich seiner Sache sicher, doch es gibt durchaus Zweifel. Viel kommt wohl auf den Kronzeugen an. Von dpa mehr...


So., 21.01.2018

Winterspiele 2018 Olympischer Frieden in Korea

IOC-Präsident Thomas Bach (M) und die beiden Vertreter aus Nord- und Südkorea.

Nordkorea ist bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea endgültig dabei. Am Samstag billigte das IOC die Pläne - 22 Athleten aus dem Norden dürfen in Pyeongchang starten. Einen Tag später schickt Nordkorea eine Vorausdelegation. Von dpa mehr...


Fr., 19.01.2018

Russischer Doping-Skandal Biathlon-Trainer Groß kritisiert IOC

Russlands deutscher Biathlon-Nationaltrainer Ricco Groß kritisiert IOC.

Antholz (dpa) - Russlands deutscher Biathlon-Trainer Ricco Groß hat das Internationale Olympische Komitee im Zuge der Aufarbeitung des russischen Dopingskandals für den Umgang mit seinen Athleten kritisiert. Von dpa mehr...


Do., 18.01.2018

Whereabouts-System zulässig Menschenrechtsgericht: Doping-Kontroll-System ist rechtens

Topsportler müssen täglich eine Stunde benennen, während der sie für unangekündigte Tests zur Verfügung stehen.

Wer weiß schon, wo er in genau drei Monaten zu einer bestimmten Zeit sein wird? Leistungssportler müssen für Dopingtests lange im Voraus ihren Aufenthaltsort angeben. Mit ihrer Klage dagegen sind sie jetzt gescheitert. Das Urteil löst unterschiedliche Reaktionen aus Von dpa mehr...


Mi., 17.01.2018

Winterspiele 2018 Eröffnung: Süd- und Nordkorea wollen gemeinsam einlaufen

2006 liefen die Sportler aus Süd- und Nordkorea Eröffnungsfeier in Turin mit einer Flagge der koreanischen Halbinsel ein.

Bis vor kurzem stand eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang noch gar nicht fest. Jetzt wollen beide Koreas ihre Annäherung mit einem gemeinsamen Einmarsch zur Eröffnung am 9. Februar symbolisch untermauern. Von dpa mehr...


Mi., 17.01.2018

Whereabouts-System Anti-Doping-Kämpfer blicken gebannt nach Straßburg

Jeannie Longo ist die «Grande Dame» des Radsports.

Beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte steht das sogenannte Whereabouts-System der WADA auf dem Prüfstand. Zahlreiche Sportler sehen darin einen Eingriff in die Privatsphäre. Wird der Klage stattgegeben, wäre dies ein herber Rückschlag im Anti-Doping-Kampf. Von dpa mehr...


Di., 16.01.2018

WM in Russland Rauball fordert klare DFB-Haltung zu Menschenrechten

Reinhard Rauball (l) in Frankfurt im Gespräch mit DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

Frankfurt/Main (dpa) - Ligapräsident Reinhard Rauball hat vor der WM in Russland eine klare Haltung des deutschen Fußballs in Menschrechtsfragen angemahnt. Von dpa mehr...


Mo., 15.01.2018

Kronzeuge FIFA: Fragen an Rodschenkow wegen Dopings im Fußball

Die FIFA hat Fragen an Grigori Rodschenkow.

Berlin (dpa) - Der Weltverband FIFA hat sich wegen der Dopingvorwürfe gegen den russischen Fußball eigenen Angaben zufolge mit spezifischen Fragen an den Kronzeugen Grigori Rodschenkow gewandt. Von dpa mehr...


Mo., 15.01.2018

Gespräche mit Südkorea Nordkorea will großes Orchester zu Winterspielen schicken

Eine Gruppe nordkoreanischer Regierungsbeamter joggt in Pjöngjang.

Süd- und Nordkorea machen bei ihren Gesprächen über die Zusammenarbeit bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Fortschritte. Zunächst einigen sie sich auf einen Beitrag Nordkoreas zum kulturellen Rahmenprogramm. Ein großes Orchester soll auftreten. Von dpa mehr...


Mo., 15.01.2018

Kein Tabuthema DOSB-Chefin zu Olympia im eigenen Land: «Gäbe es Schöneres?»

Die neue DOSB-Chefin, Veronika Rücker, wünscht sich Olympische Spiele in Deutschland.

Veronika Rücker hat am 1. Januar das höchste Hauptamt im Deutschen Olympischen Sportbund übernommen. Sie hat die Nachfolge von Michael Vesper als Vorstandschefin angetreten. Eine Olympia-Kandidatur ist für sie kein Tabu. Von dpa mehr...


So., 14.01.2018

6,7 Millionen Euro Offene Fragen nach Bin-Hammam-Aussage in WM-Affäre

Mohamed bin Hammam hat den Erhalt von 6,7 Millionen Euro im Zuge der WM-Affäre 2006 bestätigt.

Ex-FIFA-Vize Mohamed Bin Hammam bricht in der Affäre um die WM 2006 sein Schweigen. Für entscheidende Aufklärung zur ominösen Millionen-Zahlung sorgt er jedoch nicht. Fragen zum Zweck der Zahlung bleiben. Weiter im Fokus: Die Rolle von Franz Beckenbauer. Von dpa mehr...


Fr., 12.01.2018

Athletensprecher DOSB-Präsident Hörmann rät Hartung: Kein Rücktritt

DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

München (dpa) - Präsident Alfons Hörmann hat dem wegen der zu geringen Athletenförderung in Deutschland und über die Leistungssportreform frustrierten DOSB-Athletensprecher Max Hartung von dessen erwogenem Rücktritt abgeraten. Von dpa mehr...


Do., 11.01.2018

Gesperrte russische Sportler Doping-Kronzeuge Rodschenkow will via Video vor CAS aussagen

Grigori Rodschenkow wird vor dem CAS via Video aussagen.

Berlin (dpa) - Doping-Kronzeuge Grigori Rodschenkow wird bei der Verhandlung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS über die Einsprüche der 42 lebenslang für Olympia gesperrten russischen Wintersportler aussagen. Von dpa mehr...


Mi., 10.01.2018

Frust über Verbände DOSB-Athletensprecher Hartung erwägt Rücktritt

Max Hartung ist der Athletensprecher des DOSB.

Der DOSB-Athletensprecher Max Hartung ist frustriert und sagt es laut: Die Sportlerförderung ist zu gering, bei der Reform des Leistungssports stehen die Asse zu sehr im Abseits. Und das IOC-Urteil zu Russland sei enttäuschend. Von dpa mehr...


Mi., 10.01.2018

Winterspiele 2018 IOC-Chef Bach begrüßt Einigung zwischen Nord- und Südkorea

Thomas Bach ist der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees.

Nordkoreanische Wintersportler könnten nun doch an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teilnehmen. Nach einer Einigung beider Nationen muss im nächsten Schritt das IOC entscheiden. Von dpa mehr...


Mi., 10.01.2018

Ex-FIFA-Chef Blatter gegen Videobeweis bei WM: Kein Versuchskaninchen

Joseph Blatter ist gegen den Videobeweis bei einer WM.

Berlin (dpa) - Der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich gegen die Nutzung des besonders in Deutschland umstrittenen Videobeweises bei der Fußball-WM in diesem Sommer ausgesprochen. Von dpa mehr...


Di., 09.01.2018

Mutko legt Einspruch ein CAS verhandelt Einspruch von 42 Russen ab 22. Januar

Witali Mutko hat Einspruch gegen seine lebenslange Sperre für Olympische Spiele eingelegt.

Russlands Sportler beschäftigen weiter den CAS. Der Sportgerichtshof verhandelt bis Ende des Monats über den Einspruch gegen vom IOC ausgesprochene Strafen. Auch Witali Mutko will rehabilitiert werden. Von dpa mehr...


Di., 09.01.2018

Wegen Sabotage Japans Kanu-Olympiahoffnung Suzuki für Jahre gesperrt

Wurde für achte Jahre gesperrt: Kajakfahrer Yasuhiro Suzuki.

Die japanische Anti-Doping-Agentur hat den Kajakfahrer Yasuhiro Suzuki für acht Jahre gesperrt. Die Olympia-Hoffnung für die Sommerspiele 2020 in Tokio hatte das Getränk des Mannschaftskollegen Seiji Komatsu mit muskelaufbauenden Substanzen manipuliert. Von dpa mehr...


Fr., 05.01.2018

CAS nicht zuständig Verbände zweifeln an IOC-Strafen gegen Russland

Bei Olympia gesperrt, im Weltcup startberechtigt: Skeleton-Pilot Alexander Tretjakow.

Das IOC gerät nach seinen Sanktionen gegen russische Sportler im Doping-Skandal weiter unter Rechtfertigungsdruck. Die Weltverbände der Rodler sowie der Bob- und Skeletonpiloten halten die Beweislage für nicht ausreichend. Von dpa mehr...


Fr., 05.01.2018

Russische Sportler Rodel-Weltverband hält IOC-Beweise zu Doping für «dünn»

Der russische Rodler Albert Demtschenko wurde vom IOC lebenslang gesperrt.

Berlin (dpa) - Der Rodel-Weltverband FIL hat im Fall der russischen Rodler Albert Demtschenko und Tatjana Iwanowa seine erheblichen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Olympia-Sperren durch das IOC bekräftigt. Von dpa mehr...


Fr., 05.01.2018

Winterspiele in Pyeongchang Umfrage: Deutsche erwarten Medaillen-Dürre bei Olympia

Rolder Felix Loch präsentiert seine Goldmedaille bei den Winterspielen in Sotchi 2014.

Besonders viel trauen die Bundesbürger dem deutschen Olympia-Team in Pyeongchang nicht zu. Nicht einmal jeder Fünfte erwartet, dass auf das Tief von Sotschi 2014 in Südkorea ein Aufschwung folgt. Von dpa mehr...


Do., 04.01.2018

Aufschlag Nächste Darts-WM: Gesamtpreisgeld um fast 40 Prozent erhöht

Der neue Darts-Weltmeister Rob Cross durfte sich über 400 000 Pfund Preisgeld freuen.

London (dpa) - Das Preisgeld wird bei der nächsten Darts-WM kräftig aufgestockt. Nur drei Tage nach dem WM-Sieg des Engländers Rob Cross teilte der Welt-Dartsverband PDC mit, dass der nächste Weltmeister 500 000 Pfund (etwa 563 000 Euro) erhält. Von dpa mehr...


Mi., 03.01.2018

USADA-Chef Tygart kritisiert FIFA-Umgang mit Russland-Vorwürfen

Geht mit der FIFA hart ins Gereicht: US-Anti-Doping-Chef Travis Tygart.

Wie ernst ist der FIFA die Aufklärung der Dopingaffäre in Russland? Führende Anti-Doping-Jäger kritisieren den Fußball-Weltverband und fordern rasches Handeln. Von dpa mehr...


76 - 100 von 829 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter