Mi., 28.12.2016

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften Teutonia sammelt Zeitstrafen

 Gesprächsbedarf: Ein Schiedsrichter mit Dialog mit einem Spieler.

 Gesprächsbedarf: Ein Schiedsrichter mit Dialog mit einem Spieler. Foto: fotoideen.com

Münster - 

Die erste Zeitstrafe des Turniers ließ bis zum zweiten Tag auf sich warten. Es erwischte Miguel Belo (Portu Münster) gegen den SC Münster 08. Ganz so fair wie zum Auftakt ging es also nicht mehr zu.

Auch Dominik Voß (Preußen II) mussten für 120 Sekunden hinter die Bande. Teutonia Coerde setzte sich ans Ende der Fairnesstabelle. Denn Benjamin Hutmacher , Torhüter Maximilian Koch und Semih Suvar wurden temporär verbannt, Letztgenannter handelte sich gegen den 1. FC Gievenbeck nach einem neuerlichen Vergehen sogar die Rote Karte ein.

Die Zuschauerzahl steigerte sich wie erwartet im Vergleich zum Auftakt. Am Dienstag kamen 1984 Besucher in die Halle. „Wir hatten die großen Publikumsmagneten – gerade für die neutralen Fans – fast alle an einem Tag“, sagte Sprecher Helmut Ossenbeck . Die Rekordergebnisse von vor fünf, sechs Jahren dürften allerdings erneut außer Reichweite liegen.

Spieler des Tages wurde diesmal Münsters wohl bester Hallenkicker des vergangenen Jahrzehnts. Michael Fromme vom TuS Hiltrup erhielt die Auszeichnung auch aufgrund seiner vier Tore.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4524434?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2945069%2F