Di., 03.01.2017

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften der Junioren Bei Borussia spielt Brüning als letzter Mann mit

David gegen Goliath oder GW Gelmer gegen Münster 08: Hier kann Sebastian Wermeier (l.) noch gegen Robin Möllers klären, am Ende steht es aber 2:1 für 08.

David gegen Goliath oder GW Gelmer gegen Münster 08: Hier kann Sebastian Wermeier (l.) noch gegen Robin Möllers klären, am Ende steht es aber 2:1 für 08. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Wenn Borussia den Ball hat, dann steht der Kasten leer: Linus Brüning hütet das Tor nur flüchtig, bei Ballbesitz schaltet sich der gelernte Abwehrspieler offensiv mit ein – und mit Erfolg.

Von Max Keldenich

Es war eine der spektakulärsten Szenen in der Vorrunde der B-Junioren. Linus Brüning von Borussia Münster schnappte sich den Ball, lief einige Meter Richtung gegnerisches Tor und zog dann vom Mittelkreis ab – das wichtige 1:0 im Spiel gegen Grün-Weiß Gelmer , das am Ende mit 5:2 gewonnen wurde. Borussia Münster steht damit in der nächsten Runde der Stadtmeisterschaften, was besonders Trainer Luc Liedtke erfreute. „Das erste Spiel gegen Münster 08 war eine schwierige Aufgabe. Aus der Niederlage konnten wir Vieles mitnehmen und darauf aufbauen“, meinte Liedtke.

Wie ein brodelnder Vulkan stand er selbst an der Seitenlinie und versuchte, seinen Jungs immer wieder wertvolle Tipps zu geben. „In der Halle sind die Eins-gegen-Eins-Situationen sehr wichtig, da wollte ich meinen Spielern helfen“, erklärte Liedtke seine Rolle. Als einziger Trainer in der Gruppe A und B verzichtete er auf einen echten Torhüter und installierte stattdessen Bruning als flexiblen Aufbauspieler, der nicht nur wegen seines Distanzschusses zu glänzen wusste. „Ruhe, Übersicht und Ballsicherheit sind in der Halle sehr wichtig“, sagte der Linksfuß, der normalerweise in der Innenverteidigung aufgeboten wird. Bei der HSG Gremmendorf hütete er sogar für einige Spiele das Handballtor, sodass ihm auf der Linie Qualitäten nachgesagt werden. Dies bewies er in einer heiklen Situation, als er einen Torschuss reaktionsschnell abwehrte.

Die Strategie von Borussia Münster ging jedenfalls in den ersten Spielen auf. Neben den Männern in den roten Trikots qualifizierten sich der Vorjahressieger SC Münster 08 und wie erwartet auch der SC Preußen Münster für die nächste Runde, an der auch der SC Gremmendorf teilnehmen wird.

Sehr souverän zog auch der TuS Hiltrup in die nächste Runde ein, der alle Spiele gewann. Darüber hinaus setzte sich auch der 1. FC Gievenbeck durch, der seine drei Vorrundenspiele ebenfalls erfolgreich bestritt. Überraschend kam der SC Nienberge weiter, dem ein Unentschieden im entscheidenden Spiel gegen Westfalia Kinderhaus reichte. Damit nahmen sich die Junioren ein Beispiel an den Herren aus Münsters Norden, die ebenfalls für Furore gesorgt hatten.

Bis zum letzten Spiel hoffte der VfL Wolbeck, verlor dann aber gegen Wacker Mecklenbeck, das darum im Turnier bleibt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4536689?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2945069%2F