Fr., 06.01.2017

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften Der SC Nienberge sorgt für Furore

Jubel bei den Nienberger A-Junioren: Der SCN stand nach packendem Neunmeterkrimi gegen Preußen Münster im Finale der Stadtmeisterschaften.

Jubel bei den Nienberger A-Junioren: Der SCN stand nach packendem Neunmeterkrimi gegen Preußen Münster im Finale der Stadtmeisterschaften. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Am Ende gingen alle Pokale an die bewährten Turnierfavoriten. Doch der Weg ans Ziel führte alle Teams in allen Klassen über den SC Nienberge, der sich in der Halle von seiner allerbesten Seite präsentierte.

Von Ansgar Griebel

In der Sporthalle am Berg Fidel ist die Akte Fußball am späten Donnerstagabend für die nächsten 354 Tage geschlossen worden – an dieser Stelle wird ab sofort wieder vornehmlich und meist erstklassig gepritscht und gebaggert: Denn im Wohnzimmer des Volleyball-Bundesligisten USC Münster rückt das Netz wieder im Wortsinne zurück in den Mittelpunkt.

Dennoch haben die abgelaufenen Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Senioren sowie der beiden ältesten Juniorenjahrgänge wenn schon keine Spuren so doch bleibende Erinnerungen hinterlassen – nicht nur bei den durchweg neuen Titelträgern, die allerdings allesamt aus dem Kreis der üblichen Verdächtigen stammen. Westfalenligist TuS Hiltrup löste bei den Senioren Ligakonkurrent BSV Roxel ab, der zweifache Junioren-Titelverteidiger SC Münster 08 übergab die Zepter an den 1. FC Gievenbeck (A-Junioren) und die Jung-Preußen (B-Junioren).

Eingespielte Einheit

So weit, so bekannt: Der Weg zu den Titeln führte jedoch in allen Klassen über den SC Nienberge – und das ist allemal einen zweiten Blick wert. Volker Blaszyk und Lukas Bögemann hatten den aktuellen Tabellenneunten der Kreisliga A vor Silvester erneut in den Kreis der münsterischen Top-Clubs geführt: Endstation für den SCN war erst das Neunmeterschießen im Halbfinale gegen Preußen Münster. Die Nienberger A-Junioren mussten zu Beginn des neuen Jahres gar erst im Finale die Segel streichen. Trainer Gerrit Rolwes hatte sein Leistungsklassen-Team fast bis zum Titel geführt. Die B-Junioren, draußen in den Niederungen der Kreisliga unterwegs, schafften es immerhin in die Endrunde. „Das ist schon sehr erfreulich“, bestätigt Abteilungsleiter Timo Leusing, „und das ist der Lohn für unsere qualifizierte Nachwuchsarbeit.“ Die A-Jugendlichen beispielsweise spielen seit frühen B-Junioren-Zeiten unter Rolwes zusammen – und präsentieren sich auf dem Parkett als spielstarke eingespielte Einheit. In der Leistungsklasse zählt der SCN zu den Spitzenteams.

Titelverteidiger

Die Titelverteidiger mussten ihre Wanderpokale von der Leine lassen – und dennoch jubelten gleich mehrere Vorjahressieger: Bei den Senioren sicherten sich die Ex-Roxeler Jens Könemann, Jonas Wiethölter und Manuel Beyer unter neuer Flagge mit dem TuS Hiltrup erneut den Titel. Und auch die Junioren hatten frische Sieger mit bewährten Kräften: Die Brüder Marvin und Benjamin Leifeld feierten wie im Vorjahr, damals noch Seite an Seite für die B-Jugend des SC Münster 08. In diesem Jahr steuerte Benjamin vier Treffer zum Erfolg der Gievenbecker A-Junioren bei. Marvin war ebenfalls vierfach erfolgreich und trug damit wesentlich zum Sieg des jüngeren Preußen-Jahrgangs bei.

Auch im Seniorenbereich sieht Leusing die starken Hallenauftritte durchaus als belastbaren Leistungsnachweis: „Ich denke, dass wir in der A-Liga zu den fünf spielstärksten Mannschaften zählen. Zuletzt hatten wir Pech mit den Ausfällen wichtiger Leistungsträger.“ Allemal erwiesen sich alle SCN-Teams als ausgewiesene Hallenspezialisten. Sie waren es auch, die vor zwei Jahren den fliegenden Torhüter am Berg Fidel etablierten und zu Wettbewerbsreife brachten. Mit Erfolg und mittlerweile zahlreichen Nachahmern. Für 2017 hat sich der SCN einiges vorgenommen – und will mit den nächsten Großtaten nicht 354 Tage warten.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4542439?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2945069%2F