Di., 18.10.2016

Volleyball: Testspiel USC verliert in Schwerin und feiert gute Generalprobe

Guter Test: Wie schon im Vorbereitungsspiel gegen Aachen zeigte der USC – hier mit Britt Bongaerts und Juliane Langgemach im Block – in Schwerin eine gute Leistung.

Guter Test: Wie schon im Vorbereitungsspiel gegen Aachen zeigte der USC – hier mit Britt Bongaerts und Juliane Langgemach im Block – in Schwerin eine gute Leistung. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Im letzten Test vor Beginn der neuen Bundesligasaison unterlagen die Volleyballerinnen des USC Münster zwar klar mit 0:4 beim Schweriner SC, zeigten aber eine phasenweise starke Leistung und stellten ihren Trainer Andreas Vollmer dabei sogar ansatzweise zufrieden.

Von Jürgen Beckgerd

Auftrag erfüllt, Ziel erreicht: Die Volleyballerinnen vom USC Münster haben die Generalprobe auf das erste Meisterschaftsspiel am kommenden Wochenende gegen MTV Allianz Stuttgart zur Zufriedenheit ihres Trainers Andres Vollmer gut gelöst. Zwar unterlagen die Münsteranerinnen im Testspiel beim Schweriner SC glatt mit 0:4 (22:25, 21:25, 18:25, 20:25) Sätzen, machten jedoch durchaus Mut für den Ernstfall am nächsten Sonntag.

Andreas Vollmer legte denn auch nicht groß den Fokus auf das Resultat, zeigte sich jedoch angetan vom Auftreten seines Teams. Das legte gegen den physisch enorm starken Trainingsgegner eine starke Leistung an den Tag. „Diese ‚Pace‘ müssen wir mitnehmen ins erste Meisterschaftsspiel“, schilderte Vollmer. „Es war ein superstarker Gegner, der uns enorm gefordert hat“. Umso besser, dass der USC die Partie sogar über weite Strecken offen halten konnte und „seine Lektion durchaus gelernt hat“, wie der Coach betonte. „Wir haben phasenweise gut gespielt“.

Schwerin zeigte vor allem im Blockspiel eine in Hinblick auf den Saisonstart starke Leistung. „Die haben zudem defensiv alles geholt. Das war schon stark“, schilderte Vollmer. Münster hatte Probleme in der Annahme, daran gelte es noch zu feilen.

Auch aus personeller Sicht zeigte sich der USC-Chef durchaus zufrieden mit dem Test. „Wir haben durchgetauscht, wie es abgesprochen war. Jede Spielerin habe etwa gleiche Anteile bekommen, sich für die Startaufstellung am kommenden Sonntag zu empfehlen. Bereits heute früh ist eine zweite Trainingseinheit mit den Schwerinerinnen abgemacht, offen war am Abend noch, ob daraus auch ein erneutes Kräftemessen auf dem Feld resultiert. Für den Nachmittag ist dann die Rückreise geplant.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4379796?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F