Do., 21.09.2017

Volleyball: Bundesliga Kennenlernzeit am Berg Fidel – USC bittet zur Saisoneröffnung

Ein verschworener Kreis ist der USC, der sich am Samstag dem Publikum vorstellt, bereits in der Vorbereitung geworden.

Ein verschworener Kreis ist der USC, der sich am Samstag dem Publikum vorstellt, bereits in der Vorbereitung geworden. Foto: USC

Münster - 

Die Spannung ist groß rund um den Berg Fidel. Was ist die neu formierte Mannschaft des USC Münster zu leisten imstande? Mit einer Saisoneröffnung und einigen speziellen Aktionen möchten die Spielerinnen schon mal den Appetit anregen. Außerdem spielen sie – gegen ein Männer-Team.

Von Henner Henning

Reger Wechselbetrieb herrschte in diesem Sommer rund um den Berg Fidel, es war ein Kommen und Gehen. Gleich neun Spielerinnen verließen den USC Münster, nur Ines Bathen und Juliane Langgemach blieben. Im Gegenzug unterschrieben elf Neuzugänge Verträge beim Volleyball-Bundesligisten, den Teun Buijs als Nachfolger von Andreas Vollmer betreut. Alles neu also beim USC – und höchste Zeit, sich drei Wochen vor dem Start seinen Fans, Freunden und Unterstützern offiziell vorzustellen – bei der Saisoneröffnung am Samstag ab 16 Uhr in der heimischen Halle.

Für das erste echte Kennenlernen hat sich der USC etwas besonderes ausgedacht, er geht in diesem Jahr einen neuen Weg. So kommt nicht etwa ein Bundesliga-Konkurrent oder ein ausländisches Team zum Berg Fidel, vielmehr bittet Münster zu einem „Kampf der Geschlechter“. Ab 18.30 Uhr misst sich die Truppe mit dem Männer-Drittligisten Ostbek Pirates aus Hamburg, zu denen Co-Trainer Marvin Mallach den Kontakt hergestellt hat. „Das ist eine besondere Herausforderung, die nicht alltäglich ist. Wir freuen uns darauf“, sagt der 57 Jahre alte Niederländer Buijs, der nahezu seinen kompletten Kader aufbieten wird. Einzig Diagonalangreiferin Ivana Bulajic hängt weiter in Serbien fest und wartet sehnsüchtig auf die Erteilung ihres Visums. „Es ist schade für sie und auch nicht schön für uns. Aber wir können es nicht ändern und hoffen, dass sie schnell zu uns zurückkommt“, meint Buijs.

Eine Stunde vor dem sportlichen Teil der Saisoneröffnung stellt sich das Team um Kapitänin Mareike Hindriksen, die finnischen Neuzugänge Roosa Laakkonen und Katja Kylmäaho oder Juliet Lohuis dem Publikum vor, das zuvor selbst aktiv werden kann. Bei einem Zielpritsch-Wettbewerb gibt es Gutscheine sowie Tages- und Dauerkarten für die Bundesliga zu gewinnen, volleyballerische Qualitäten können die Zuschauer bei einem Mitmach-Training unter Beweis stellen.►Die Halle Berg Fidel öffnet um 16 Uhr ihre Pforten, der Eintritt ist frei. 



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5168613?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F