Richtige Zubereitung: Spargel-Tipps für Genießer

BONN Viele warten sehnsüchtig darauf: Die Spargelzeit hat endlich wieder begonnen. In diesem Jahr sogar etwas früher als gewöhnlich. Wichtige Hinweise und feine Tipps rund um das gesunde Gemüse gibt es hier:

  • Spargelsalat mit Tomaten und Rucola: Serviert werden kann er auch, wenn die grünen Stangen nicht gekocht wurden. (Bild: Deutsches Obst und Gemüse/dpa/tmn)

    Spargelsalat mit Tomaten und Rucola: Serviert werden kann er auch, wenn die grünen Stangen nicht gekocht wurden. (Bild: Deutsches Obst und Gemüse/dpa/tmn)

Weißen Spargel etwa 20 Minuten kochen

Weißer Spargel ist in der Regel nach 15 bis 20 Minuten Kochen gar. Grüne Stangen benötigen etwa 5 Minuten weniger. Pikt man sie dann mit dem Küchenmesser an und sind die Stangen weich, leisten aber noch Widerstand, ist der Spargel fertig. Darauf weist das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse in Bonn hin. Gewürze oder Zitronensaft haben demnach nichts im Kochwasser verloren - sie würden das Aroma nur verderben. Werden die Stangen als Hauptgericht gereicht, rechnen Köche 500 Gramm pro Kopf, als Beilage reicht eine 300-Gramm-Portion.

Spargelsuppe kochen

Wer gern Spargelsuppe isst, sollte die Schalen nicht wegwerfen, sondern waschen und in einem großen Topf mit Wasser für rund 30 Minuten auskochen. Diesen Tipp gibt das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse in Bonn. In einem anderen Topf wird dann eine Mehlschwitze angerührt: Unter diese wird ganz langsam und mit kräftigem Schlagen das abgegossene Spargelwasser gerührt. Dann muss die Suppe unter weiterem Rühren kurz aufkochen. Abgeschmeckt wird mit Salz, einer Prise Zucker und frischem Pfeffer. Gekochte Spargelstücke runden die Suppe ab.

Violetten Spargel im unteren Drittel schälen

Violetter Spargel sollte im unteren Drittel geschält werden. Er ist eine Variante des grünen Spargels, hat aber dickere Stangen und auch eine härtere Schale. Darauf weist die Zeitschrift «essen & trinken» hin. Gar ist er nach etwa fünf Minuten. Kocht er zu stark, färbt er sich grün. Sein Geschmack ist kräftiger und nussiger als der von grünen Stangen.

Spargel auch roh genießbar

Spargel muss nicht immer gekocht werden - er ist auch roh genießbar. Allerdings entwickelt sich der typische Geschmack, der auf der Asparaginsäure beruht, erst beim Kochen, erläutert das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse in Bonn. Eine gute Mischung bietet daher zum Beispiel ein lauwarmer Salat, der aus gekochten Stücken weißer Stangen und rohen Stücken grüner Stangen besteht. Wichtig ist allerdings, den Spargel großzügig zu schälen: Weiße Stangen werden von unterhalb des Kopfes bis zum Ende geschält, grüne nur am unteren Drittel. Sonst schmecken sie holzig.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 120 - 10?   
Autor
dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    18. April 2011, 16:26 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Februar 2014, 12:36 Uhr