Trauerfeier für totes Model: Mutter: Ärzte sind schuldlos am Tod von Jennifer Scherman

MÜNSTER Der Tod des Models Jennifer Scherman (20) hat viele Menschen in Münster und weit darüber hinaus schockiert. In einer Trauerfeier auf dem Waldfriedhof Lauheide haben all jene, die um sie trauern, am Samstag Gelegenheit, Abschied von ihr zu nehmen. Schermans Mutter spricht die argentinischen Ärzte von jeder Schuld an ihrem Tod frei.

  • Zum Tod von Jennifer Scherman gibt es neue Erkenntnisse. Am Samstag findet in Münster eine Trauerfeier für das Model statt.

    Zum Tod von Jennifer Scherman gibt es neue Erkenntnisse. Am Samstag findet in Münster eine Trauerfeier für das Model statt. Archivfoto: Christoph Ueberfeld

Die Trauerfeier sei bewusst öffentlich, sagte Jennifers Mutter, Barbara Scherman, am Mittwoch nach ihrer Rückkehr aus Argentinien unserer Redaktion: „Jennifer war ein Mensch, der medial präsent war. Sie hätte sich eine solche Feier gewünscht.“ Sie ist sicher, dass in Buenos Aires alles Menschenmögliche getan worden ist, um das Leben ihrer Tochter zu retten.

Jennifer hatte in Buenos Aires an der Uni Spanisch studiert und in der Familie ihrer Tante gelebt. „Nebenbei hat sie als Model gejobbt“, erzählt ihre Mutter. Am Samstag (13. Oktober) habe sie ein Casting gehabt.

„Sie war am Donnerstag erst von einem Model-Job aus Uruguay zurückgekommen und fühlte sich nicht gut. Ich habe ihr am Telefon geraten, das Casting abzusagen, aber das wollte sie nicht“, sagt Barbara Scherman.

Sofort auf Intensivstation

Nach der Rückkehr vom Casting am Samstagnachmittag sei es ihr schlecht gegangen. Ihre Tante, selbst Ärztin, sei mit ihr am Abend in die Klinik gefahren. „Es wurde gleich das Blut untersucht und ein EKG gemacht. Da war klar: Hier stimmt etwas nicht“, sagt Barbara Scherman.

Ein Kardiologe sei hinzugezogen worden. Der habe festgestellt, dass das Herz stark vergrößert war und Jennifer sich eine virale Herz-Muskel-Entzündung zugezogen hatte. „Sie kam sofort auf die Intensivstation. Das Herz arbeitete nur noch zu 28 Prozent.“
    
Sonntag sei sie stabil, aber schon sehr schwach gewesen. „Ein deutschsprachiger Kardiologe hat ihr erklärt, wie ernst es um sie steht“, berichtet die Mutter. Noch am Sonntag sei sie auf die Liste für eine Herztransplantation gesetzt worden.

„Sie ist einfach eingeschlafen“

In der Nacht zu Montag habe sich ihr Zustand dramatisch verschlechtert. „Ihr Herz hat irgendwann aufgehört zu schlagen, sie ist einfach eingeschlafen“, sagt Barbara Scherman. „Die Ärzte dort und auch ihre Verwandten haben alles Menschenmögliche für sie getan, sind bis zuletzt bei ihr gewesen, haben sich phantastisch um Jennifer gekümmert, aber ihr Herz war so geschwächt, dass sie keine Chance hatte.“

Für die ganze Familie – Jennifer hat drei Brüder – sei ihr Tod fürchterlich, aber: „Jennifer war bis zum letzten Augenblick sehr, sehr glücklich. Das ist ein großer Trost für uns.“ Inzwischen sei klar, dass der letzte Werbespot, bei dem Jennifer für Pepsi vor der Kamera stand, gesendet wird: „Jennifer hätte das so gewollt“, sagt ihre Mutter.

Keine Blumen und Kränze

Die Trauerfeier beginnt am Samstag um 14.30 Uhr auf dem Friedhof Lauheide. „Wir bitten darum, keine Blumen oder Kränze mitzubringen, denn Jennifer wird an diesem Tag nicht beerdigt“, sagt die Mutter.

Sie werde eingeäschert und später im engsten Kreis der Familie beigesetzt. Wer möge, könne stattdessen für die Lebenshilfe spenden.

 
Spendenkonto: 8 00 42 85, Sparkasse Münsterland-Ost, BLZ: 400 501 50; Stichwort: Jennifer
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 40 : 10?