Skurriler E-Mail-Wechsel: Publizist Henryk M. Broder beschimpft Uni-Sprecher

MÜNSTER Erst Presseanfrage, dann Strafanzeige? Nach einem im Ton unfreundlichen E-Mail-Wechsel erwägt der Sprecher der Uni Münster, Norbert Robers, eine Anzeige gegen den Publizisten Henryk M. Broder zu stellen. Broder hatte ihn in einer seiner Mails eine "selbst ernannte Knalltüte" genannt. Robers konterte.

  • "Knalltüte!", "akademisches Spatzenhirn!": Der Journalist Henryk M. Broder stänkert seit Tagen in E-Mails gegen Uni-Sprecher Norbert Robers. Der erwägt nun eine Strafanzeige.

    "Knalltüte!", "akademisches Spatzenhirn!": Der Journalist Henryk M. Broder stänkert seit Tagen in E-Mails gegen Uni-Sprecher Norbert Robers. Der erwägt nun eine Strafanzeige. Archivfoto: dpa

Am Dienstag wurde der Briefwechsel von der Gruppe „freeminds“ im Internet veröffentlicht. Die anonyme Gruppe kritisiert den geplanten Bau eine Uni-Moschee in Münster, weil sie den Islam ablehnt. Robers hatte sie in einem Text der Uni-Zeitung „wissen leben“ als „selbst ernannte Freigeister“ bezeichnet.

Am Samstagabend dann bekam Robers eine Mail von Henryk M. Broder, also jenem Publizisten, der bereits für das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und für den Berliner „Tagesspiegel“ gearbeitet hat und inzwischen für die „Welt“ schreibt.

Broder bekannt für beißende Polemik

Aus seiner kritischen Haltung gegenüber dem Islam macht Broder keinen Hehl. Häufig verpackt er seine Kritik in beißende Polemik, wodurch er sich mitunter erstaunlich schnell neue Feinde schafft.
    
Mindestens einen neuen Feind hat er seit Dienstag in Münster. Wir dokumentieren hier den skurrilen E-Mail-Wechsel in Ausschnitten:

Broder: „(...)Sie schreiben über jene selbsternannten Freigeister, die die an der WWU praktizierte theologischwissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Islam ablehnen. Nun wüsste ich gerne, ob es an der WWU eine Stelle gibt, die Freigeister ernennt, die dann mit dem Segen der Uni wirken dürfen (...)“

Robers: „Gerne beantworte ich Ihre Frage, ich möchte aber zunächst wissen, ob Sie (...) mich zitieren möchten.“

Broder: „Hängt davon ab, wie Sie die Frage beantworten? Das ist wirklich ernorm kohärent, oder sagt man dazu: konsistent?“

Robers: „Leider ist Ihre versteckte Botschaft bei mir nicht angekommen. Ich verstehe Ihre Fragen(n) jedenfalls nicht...“

Broder: „Passen Sie auf: (...) Sie haben zwei Antworten parat, eine private und [eine] zitierfähige. So hat man es im real existierenden Sozialismus auch gehandhabt. Sie brauchen jetzt nix mehr zu antworten, das bisherige reicht, Sie selbst ernannte Knalltüte.“

Robers: „Prima. Mit Beleidigungen kommt man doch immer weiter!“

Broder: „Für ein akademisches Spatzenhirn machen Sie ganz schön laute Töne.“

Robers: „Es kann nur einen wahren Schlaumeier geben. Und den Titel haben Sie sich allemal verdient!“

Autoritäre Systeme

Am Montagabend endete dieser eindrucksvolle Mail-Verkehr. Robers: „Ich wundere mich doch sehr, dass Herr Broder auf freundliche Fragen aggressiv und unflätig reagiert.“

Henryk M. Broder bestätigte am Dienstag die Korrespondenz gegenüber unserer Redaktion. Im Mittelpunkt seiner Kritik stand nicht der mögliche Bau einer Moschee. Sondern ihn regte auf, „dass er (Robers) eine Antwort (...) davon abhängig macht, ob ich seine Antwort für mich behalten oder öffentlich machen würde“.

Broder nennt dies Verhalten „vordemokratisch“ und nur „in autoritär regierten System üblich“: Es solle nur nach außen dringen, was das Amt durchgehen lassen möchte. Die Mail in die Redaktion schloss – wenig versöhnlich – mit den Worten: „Ich ziehe nur einem selbstgefälligen Apparatschik die Strampelhosen runter. Aber auch das macht großen Spaß und ist ein Beitrag zur Transparenz“.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1?