Sicherheit
So fahren sicher mit dem Fahrrad - auch auf Straßen ohne Radweg

Die Anzahl der Fahrradunfälle steigt , was insbesondere mit der vermehrten Anzahl von Rädern und der immer höheren Geschwindigkeit durch Elektrofahrräder zu tun hat. Ein Fahrrad ist im Straßenverkehr häufig ein ungeschütztes Objekt und deshalb gelten an Radfahrer besondere Anforderungen an Konzentration und Umsicht. Wir geben einen Überblick über das richtige Verhalten eines Radfahrers und klären insbesondere die Frage, wie auf einer Straße ohne Radweg gefahren werden sollte.

Mittwoch, 01.02.2017, 04:20 Uhr aktualisiert: 01.02.2017, 09:39 Uhr
Sicherheit : So fahren sicher mit dem Fahrrad - auch auf Straßen ohne Radweg
Symbolbild Foto: colourbox.de

Selbstschutz im Vordergrund

Einem Radfahrer stehen zahlreiche Rechte zu und insbesondere beim Fahren auf der Straße sind Fahrräder nahezu gleichwertige Verkehrsteilnehmer. Doch sollte ein Radfahrer sein Recht nicht in jeder Situation einfordern. Zu leicht kommt ein Fahrrad im Straßenverkehr unter ein Auto , wenn alle Rechte rücksichtslos umgesetzt werden sollen. Erstes Gebot für einen Radfahrer ist somit das umsichtige Fahren trotz selbstbewusstem Auftreten. Ein weiterer Punkt ist das Durchführen von Handzeichen. Beim Abbiegen, Überholen oder in unübersichtlichen Verkehrssituationen darf gerne die Hand genommen werden, um sich Autos bemerkbar zu machen. Ein dritter Hinweis gilt dem sogenannten toten Winkel. Ein Radfahrer sollte an einer roten Ampel niemals rechts überholen. Steht das Rad ungünstig neben einem Lkw, der rechts abbiegen möchte, so befindet sich der Radfahrer in einer gefährlichen Situation. Ein letzter Punkt für das richtige Verhalten ist das Tragen eines Sicherheitshelmes. Gesetzlich kann ein Radfahrer nicht zum Tragen eines Helmes gezwungen werden , aber dennoch schützt dieser bei Einwirkungen auf den Kopf mehr als jedes andere sichere Verhalten.

Das richtige Fahrverhalten

Viele Radfahrer sind sich unsicher, wie sie sich bei einer Straße ohne Radweg richtig verhalten sollen. In einem solchen Fall ist der Radfahrer gezwungen, die Straße zu nutzen. Doch wo genau sollte der Radfahrer auf der Straße fahren ? Als Erstes sei an dieser Stelle aber gesagt, dass sich Radfahrer niemals ganz rechts am Seitenstreifen verstecken sollten. Durch dieses unterwürfige Verhalten steigt die Gefahr, da Autofahrer auf derselben Spur überholen könnten und den Radfahrern somit gefährlich nahekommen würden. Ein Rad sollte mit einem Abstand von 1,0 Meter vom Fahrbahnrand fahren, was etwa der Türbreite eines parkenden Autos entspricht. Ein Auto wiederum muss 1,50 - 2,00 Meter Abstand zu einem Radfahrer halten, was zusammengerechnet bereits drei Meter vom rechten Fahrbandrand entspricht. Autofahrer müssen also auf die Gegenspur ausweichen, wenn sie überholen wollen. Aus diesem Grund sei jedem Radfahrer von Beginn an empfohlen, in der Mitte ihres Fahrstreifens zu fahren. Hierdurch zwingen sie die Autofahrer berechtigterweise zu einem großzügigen Überholen und bleiben dabei in Sicherheit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4599198?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686296%2F
Nachrichten-Ticker