Test der «Auto Bild»
Brauchbare Bluetooth-Freisprech-Adapter gibt es ab 20 Euro

Mit dem Handy am Steuer zu telefonieren ist keine gute Idee. Doch mit Freisprecheinrichtung ist es erlaubt - und nicht besonders teuer, wie ein Test zeigt.

Freitag, 12.06.2020, 13:44 Uhr aktualisiert: 12.06.2020, 13:52 Uhr
Mit Freisprecheinrichtung und ohne das Gerät anzufassen: So ist Telefonieren am Steuer erlaubt.
Mit Freisprecheinrichtung und ohne das Gerät anzufassen: So ist Telefonieren am Steuer erlaubt. Foto: Christin Klose

Hamburg (dpa/tmn) - Finger weg vom Handy am Steuer! Das ist gefährlich, verboten und zieht Bußgelder ab 100 Euro sowie mindestens einen Punkt nach sich. Wer telefonieren will, darf das allerdings mit einer Freisprecheinrichtung.

Brauchbare Qualität liefern dabei auch schon Bluetooth-Adapter ab 20 Euro für die Sonnenblende. Das sind kleine Boxen mit Mikrofon und Lautsprecher, die sich auch sprachsteuern lassen. Das zeigt ein Test von «Auto Bild» (Ausgabe 23/2020), unter anderem mit dem Preis-Leistungssieger «Aigoss Kfz Bluetooth 4.2 Freisprecheinrichtung» für 19,99 Euro. Von acht Modellen schneidet sie genau wie noch ein weiteres Gerät «befriedigend» ab.

Testsieger und einzig «sehr gut» ist das Modell «Callstel BFX-550.st» für 41,50 Euro. Dahinter folgen jeweils mit «Gut» die Geräte «Soaiy S-61 Hands free Car Kit» für 39,95 Euro, «Hama Hands Free Car Kit» (24,95 Euro) und «Besign BK06 Wireless Car Kit» (29,99 Euro). Ein Modell für 24,99 Euro ist lediglich «ausreichend» und eines für 14,99 Euro fällt als «mangelhaft» durch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7446799?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686296%2F
Nachrichten-Ticker