Ab etwa 37.000 Euro
VW ID.4 startet noch vor dem Jahresende

SUVs boomen. Da verwundert es nicht, dass VW als zweites Modell seiner ID-Familie nach dem ID.3 im Golf-Format nun auch einen kleinen elektrischen Geländewagen nachreicht.

Freitag, 04.09.2020, 09:42 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 09:46 Uhr
Kokettes Versteckspiel: Auch auf den letzten Testfahrten will VW den elektrischen ID.4 noch nicht gänzlich unverhüllt zeigen. Das Elektro-SUV soll aber noch dieses Jahr auf den Markt kommen.
Kokettes Versteckspiel: Auch auf den letzten Testfahrten will VW den elektrischen ID.4 noch nicht gänzlich unverhüllt zeigen. Das Elektro-SUV soll aber noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Foto: Hardy Mutschler

Wolfsburg (dpa/tmn) - Noch für dieses Jahr hat VW als zweites eigens um den Elektroantrieb herum entwickeltes Modell den ID.4 angekündigt. Anders als der Golf-ähnliche ID.3 ist der ID.4 als kompakter Geländewagen gezeichnet. Das knapp 4,60 Meter lange SUV soll bei rund 37.000 Euro starten, teilte VW bei letzten Testfahrten mit.

Dafür gibt es den innen sehr geräumigen Fünfsitzer mit einem 109 kW starken E-Motor an der Hinterachse und einem Akku von 52 kWh. Im WLTP-Zyklus soll das bis zu 350 Kilometer Reichweite ermöglichen. Während VW beim Motor drei weitere Leistungsstufen bis 150 kW anbietet, gibt es bei den Akkus nur eine weitere Alternative mit 77 kWh und einem Aktionsradius von rund 520 Kilometern.

Von fast leer bis fast voll in weniger als 45 Minuten

Nachgeladen mit bis zu 100 kW beim kleinen und 125 kW beim großen Akku, verspricht VW den Hub von 5 auf 80 Prozent im besten Fall in weniger als 45 Minuten. Als Fahrleistungen stellen die Niedersachsen für den stärksten Motor einen Sprintwert von 8,5 Sekunden und für alle Varianten ein Spitzentempo von 160 km/h in Aussicht.

Für das nächste Jahr kündigen sie aber bereits eine Sportversion an, die zusätzlich eine 75 kW-Maschine in den Bug bekommt. Damit steigt die Systemleistung auf 225 kW, es gibt permanenten Allradantrieb und die Spitze wird auf 180 km/h angehoben.

Bildschirme und Ambientelicht

Innen gibt es einen kleinen Bildschirm hinter dem Lenkrad und einen großen Touchscreen daneben sowie ein intelligentes Ambientelicht, das mit dem Fahrer über Farben kommuniziert.

Im Vergleich zum technisch verwandten ID.3 bietet der ID.4 mehr Platz, hat bei identischem Radstand von 2,77 Metern mehr Beinfreiheit im Fond und einen knapp 600 Liter großen Kofferraum. Für größeren Transportbedarf bietet VW als ungewöhnliche Extras für ein E-Auto auch eine Dachreling sowie eine Anhängerkupplung an

© dpa-infocom, dpa:200904-99-427179/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7566361?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686296%2F
Nachrichten-Ticker